Mercedes-Benz EQS offiziell vorgestellt

Mercedes Benz Eqs Heck

Mercedes-Benz hat heute den EQS offiziell vorgestellt und somit auch das erste Elektroauto, bei dem man eine Elektro-Plattform nutzt. Diese nennt sich Electric Vehicle Architecture (EVA) und wird auch beim kommenden EQE genutzt.

EQS startet in zwei Versionen

Der EQS wird jedoch das Flaggschiff von Daimler sein und dementsprechend groß ist auch das Interesse. Zum Start wird es bei Mercedes-Benz zwei Modelle geben, einmal den EQS 450+ (Heckantrieb) und den EQS 580 4MATIC (Dual-Motor).

Mercedes Benz Eqs Seite

Die Basisversion kommt mit 245 kW (ca. 330 PS) daher und die Top-Version wird 385 kW (ca. 520 PS) haben. Wir sprechen über 568 bzw. 855 Nm Drehmoment. Beide Modelle sind bei 210 km/h abgeriegelt. Da dürfte aber sicher noch mehr möglich sein, denn der Mercedes-AMG EQS dürfte wohl noch 2021 kommen.

Beide EQS-Versionen haben einen 107,8 kWh (netto) großen Akku, der für eine Reichweite von 770 km nach WLTP-Standard sorgt. Geladen wird mit 11 bzw. 22 kW (Aufpreis, AC-Laden) oder eben am Schnelllader mit bis zu 200 kW.

Mercedes Benz Eqs Front

Die Rekuperation beim Mercedes-Benz EQS liegt übrigens bei 290 kW und es ist ein One-Pedal-Driving möglich. Laut Pressemitteilung wird es auch einen kleinen Akku geben, aber da konnte ich bisher weder Größe noch Reichweite finden.

Der EQS ist anders als die S-Klasse

Der EQS ist zwar sowas wie die elektrische S-Klasse, aber das Auto sieht doch anders aus, weil es eben als reines Elektroauto entwickelt wurde. Bei Mercedes-Benz nennt man es „Purpose-Design“ und der EQS soll sich ganz bewusst abheben. Die bisherigen Modelle von Mercedes-Benz basierten alle auf einem Benziner.

Ebenfalls neu bei Mercedes-Benz: OTA-Updates, die neue Fahrzeugfunktionen ermöglichen sollen. Der Hyperscreen und Innenraum wurde ja bereits im Vorfeld angekündigt und auch der verbaute HEPA-Filter wurde vorab kommuniziert.

Mercedes Benz Eqs Innenraum Header

Optional kann man „Komforttüren“ dazubuchen, die sich automatisch öffnen und schließen, die Hinterachsenlekung ist Serie und beim Sound setzte man auf eine Partnerschaft mit Burmester. Natürlich sind auch zahlreiche Sensoren und die neue Generation der Assistenzsysteme von Mercedes-Benz im EQS zu finden.

Der Mercedes-Benz EQS startet im Spätsommer/Herbst, allerdings hat man heute noch keine Preise kommuniziert. Wir werden diese dann bald nachreichen. Falls ihr mehr erfahren wollt, dann schaut direkt auf der offiziellen EQ-Webseite vorbei.

Mercedes-Benz EQS: Erstes Video

Mercedes-Benz EQS: Technische Daten

Eqs Technische Daten

Elektroauto von Apple: Nun stehen LG und Magna im Raum

Apple Car Elektro Auto Header

Es gibt mal wieder Neuigkeiten rund um das mögliche Elektroauto von Apple und dieses Mal gibt es zwei ganz neue Hersteller, die als Partner in Betracht kommen. Wie The Korea Times exklusiv berichtet, sollen sich LG und Magna kurz vor…13. April 2021 JETZT LESEN →


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).

Um das Kommentarsystem nutzen zu können, musst du dem Einsatz von Cookies zustimmen.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.