Mit Geschwindigkeitsbegrenzungen durch die Energiekrise

Fahren Fahrer Auto

Das Umweltbundesamt (UBA) ruft angesichts des Krieges in der Ukraine dazu auf, mit Energie deutlich sparsamer umzugehen.

Mit Geschwindigkeitsbegrenzungen könnte man besser durch die Energiekrise kommen. Reduzieren die Bürger in Deutschland die Geschwindigkeit auf Autobahnen auf maximal 100 km/h und auf 80 km/h auf Straßen außerorts, spart das laut Umweltbundesamt rund 2,1 Milliarden Liter fossilen Kraftstoff ein. Das wäre selbst dann der Fall, wenn man davon ausgeht, dass sich wie auch heute nicht alle an das Tempolimit halten und Einzelne schneller unterwegs sind.

Die Kosteneinsparung läge zwischen 3,5 Mrd. und 4,2 Mrd. Euro. Die Minderung läge bei aktueller Befolgung bei 5,3 Mio. Tonnen CO₂‑Äquivalenten und fällt aufgrund der Corona-bedingt reduzierten ⁠Fahrleistung⁠ damit geringer aus als noch 2020 berechnet. Dazu heißt es:

Das spart immerhin sofort rund 3,8 Prozent des im Verkehrssektor verbrauchten Kraftstoffs. Würde man es schaffen, dass tatsächlich niemand mehr schneller unterwegs ist, fiele die Einsparung noch einmal rund 20 Prozent höher aus.

– UBA-Präsident Dirk Messner

Heizung runterdrehen und Wasser sparen

Weitere Dinge, die private Haushalte tun könnten: Die Heizung etwas runterdrehen oder einen wassersparenden Duschkopf einbauen.

Nach Berechnungen des ⁠Umweltbundesamts würden rund 10 Terawattstunden (TWh) Gas weniger benötigt, wenn alle Haushalte in Deutschland die Temperatur in den Wohnungen um ein Grad reduzieren. Bei einer Absenkung um zwei Grad wären es sogar rund 21 TWh. Das sind etwa 5 Prozent des derzeit aus Russland importierten Erdgases. Dies entspricht ungefähr dem Jahresverbrauch an Endenergie für Warmwasser und Raumwärme von Berlin und Hamburg.

UBA-Präsident Dirk Messner rief auch Hotels, Gaststätten und andere Gewerbebetriebe dazu auf, sich der Aktion anzuschließen. Um 2 Grad niedrigere Raumtemperaturen dort würden weitere 10 TWh bringen. In allen Wohn- und Nichtwohngebäuden zusammen könnten so über 7 Prozent der Erdgasimporte vermieden werden. Das entspricht 7,5 Millionen Tonnen Treibhausgasen und 3 Milliarden Euro Energiekosten (bei 10 Cent pro Kilowattstunde).

Auch beim Baden und Duschen lässt sich Energie sparen: Ein Spar-Duschkopf etwa senkt den Energieverbrauch fürs Duschen um rund 30 Prozent. Wenn das alle Menschen in Deutschland nutzen, spart das rund 11,3 TWh Erdgas. Das entspricht 2,6 Prozent der Erdgasimporte aus Russland und bedeutet etwa 2,8 Millionen Tonnen Treibhausgase und 1,1 Milliarden Euro Energiekosten weniger.

Lebensmittelrettung: Lidl plant die Rettertüte für 3 Euro

Lidl

Die grünen „Ich bin noch gut“-Boxen sind bereits seit 2020 in allen rund 3.200 Lidl-Filialen in Deutschland zu haben. Damit können Kunden eine Auswahl noch haltbarer Produkte zum halben Preis erwerben. Bald soll auch eine neue „Rettertüte“ starten. Als neuer…11. März 2022 JETZT LESEN →

Kommt über diesen Affiliate-Link ein Einkauf zustande, wird mobiFlip.de u.U. mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.


Fehler melden19 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Martin ☀️

    Das wird Diesel-Olaf mit seinem dicken SUV nicht gerne hören.

    1. Teimue ☀️

      Der hört doch sowieso nichts mehr, da er taub ist.

  2. Losim79 👋

    Wir haben kein Mengen-, sondern ein Preisproblem, für das die Politik maßgeblich verantwortlich zeichnet.

    1. Jan€tte ☀️

      So ein Quatsch, wir haben ein Nachfrage- und Spekulationsproblem.

      1. Ingo 👋

        Das stimmt. Und das wird ja letztendlich auch zum Preisproblem für den Verbraucher.

      2. Felix 🏆

        Ja wir haben ein Spekulationsproblem. Da muss die Politik ran. Und nicht einen pauschalen Tanktabatt, der die Mineralölkonzerne noch beschenkt.

  3. Ingo 👋

    Immer gleich so extreme Maßnahmen wie eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen einführen wirkt immer so, als hätten die Leute, die das Vorschlagen, schon ewig darauf gewartet und könnten jetzt endlich ihre Ideen durchsetzen.
    Wie hoch ist denn die Durchschnittsgeschwindigkeit auf deutschen Autobahnen? Und wieviele Kilometer sind noch ohne Geschwindigkeitsbeschränkung fahrbar? Das ist doch Symbolpolitik für Leute, nicht nicht begreifen wollen, daß Sanktionen längerfristige Maßnahmen sind.
    Kurzfristig, Brandgefährlich und überhaupt nicht Nachhaltig ist eigentlich nur eine militärische Option. Und, abgesehen von Polen und verständlicherweise der Ukraine redet darüber Gott sei Dank keine andere Regierung.
    Jedenfalls sollten wir uns mal vor Augen halten, daß die ganze Welt nicht wie Amazon mit der Lieferung am selben Tag funktioniert. Das ist zwar nicht zufriedenstellend, aber Aktionismus hilft hier doch auch nicht weiter.

    1. elknipso 🏅

      "Immer gleich so extreme Maßnahmen wie eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen einführen wirkt immer so, als hätten die Leute, die das Vorschlagen, schon ewig darauf gewartet und könnten jetzt endlich ihre Ideen durchsetzen."

      Genau so ist es.
      Das sind dann die Leute die vorher mit ihren Vorschlägen als weltfremde Spinner ignoriert wurden, aber nun ihre Chance wittern durchzukommen.

  4. Benji 👋

    Purster Aktionismus. Ich habe den Eindruck uns fehlt einfach häufig der Blick dafür was wirklich effektiv ist und was nicht. Die Geschwindigkeitsreduktion macht gerade mal eine Kraftstoffeinsparung von 3% aus (ausgehend von 52 Milionen Tonnen Kraftstoffverbrauch im letzten Jahr). Ich finde es schade das nie darüber gesprochen wird wie effektiv eine Maßnahme ist. Das verhindert in meinen Augen häufig wirklich effektive Maßnahmen zu finden weil alle Menschen ja das Gefühl haben „ach wir machen ja schon was“.
    Klar die Weisheit habe ich auch nicht mit Löffeln gefressen, aber es muss doch effektivere Maßnahmen geben als solche symbolpolitik. Spontan würde mir mal die Beibehaltung der Home Office Pflicht, streichen von Inlandsflügen einfallen.

    1. Nie darüber gesprochen? Daher steht das doch im Zitat → 3,8 Prozent.

      1. Benji 👋

        Upsa das habe ich wohl überlesen 😂 war wohl schon etwas getriggert von der restlichen Berichterstattung, wo das meist weggelassen wurde.

  5. Cubi 🍀

    Mit diesen Artikeln wollt ihr doch auch wieder nur Diskussionen triggern ;-) Und es funktioneirt…

    Da der gute Mann nur von "Vorschlägen" spricht und nicht gleich mit gesetzlichen Richtlinien kommt, ist ja auch alles halb so wild. Jeder eben so wie er kann und/oder möchte. Auf der Autobahn nur 100 km/h? Wenn du willst, warum nicht…80 km/h außerorts? Schwierig, weil man hier nicht so einfach überholen kann und man eher für andere zum Hinderniss wird.

    Der Satz mit den Heizung runterdrehen und nicht so viel duschen dagegen ist schon wirklich frech. Als ob die meisten Bürger in einer Sauna wohnen. Das ist doch schon wieder völlig weltfremd.

    Klar, jeder Bürger kann und muss seinen Teil beitragen, wenn es darum geht Rohstoffe zu sparen. Aber die Preise selbst kann er nicht beeinflussen. Wir haben kein Rohstoffmangelproblem, sondern in erster Linie ein Preisproblem aufgrund von Spekulationen. Hier muss der Statt eingreifen. Das ist in meinen Augen seine Aufgabe und nicht seinen Bürgern zu sagen: "Dann zieh dir zu Hause einfach einen Pulli an!"

    1. Wir versuchen einfach verschieden Aspekte der Thematik zu beleuchten. Wenn das triggert, ist das eben so. 😇

  6. Cress 🌟

    Ich glaube mittlerweile, dass der "Kleine Mann" gar nicht so viel beitragen kann. Hierbei mal ein ganz interessantes Video:

    https://www.youtube.com/watch?v=svDGHu-bW8Q&t=1s

    Aber um Geld zu sparen und auf der Autobahn auch nerven, finde ich die Geschwindigkeitsbegrenzung nicht schlimm. Aber ich fahre auch nie schneller als 120Km/h.

  7. ChrisH 🌟

    Meine Firma hat in den Hallen die Temperatur schon auf 19Grad gesenkt und sieht auch groß Einsparungen bei maximaler Homeoffice. Das ist sparen auf Kosten der Mitarbeiter und bringt in der Summe gar nichts außer meinen Arbeitgeber.

  8. Roberto 🌟

    Ich bin für generell 130 auf Autobahnen, obwohl mein Auto gut 100 mehr schaffen würde. Das Fahren ist aber mit Tempolimit viel angenehmer.
    Mein nächstes Auto wird sowieso ein E-Auto und dann reichen 130 dicke.

    1. elknipso 🏅

      Das fahren mit 130 km/h ist angenehmer wenn, ja wenn man diese dann auch weitgehend überall auf der Autobahn fahren kann. Und genau an dem Punkt wird es in Deutschland scheitern.

  9. DeziByte ☀️

    Dagegen würde ich klagen! Kostet mehr als es nützt! Denkt da auch nur einer mal weiter als bis zum nächsten Tasse Kaffee? 30 in Ortschaften kommt ja auch noch dazu. Na vielen Dank! Alle die in Ortschaften auf der Straße Arbeiten, wie Busfahrer, Taxifahrer und ALLE Lieferanten etc., brauchen dann nahezu doppelt so lange oder schaffen nur noch die Hälfte. Wer bezahlt das am Ende? Die Firma und der Kunde!
    Wer rechnet diesen Schwachsinn eigentlich immer aus? Auf Landstraßen fahren sooo viele nur 90 und so Einige noch weniger, also sparen die schon mal gar nichts! Ist mir auch neu dass ich dabei Sprit spare, da der aktuelle Verbrauch bei mir nämlich etwas anderes sagt.
    Vergessen wird dabei auch, dass das Beschleunigen mit riesigem Abstand am meisten Sprit verbraucht. Da rödeln selbst sparsame Autos gerne mal 25 Liter durch. Also wäre die erste Maßnahme grüner Wellen schaffen! Da aber nach wie vor fast alle Autofahrer immer kräftig am Vollgas geben sind, und so oft so unnötig dumm, brauchen wir eigentlich gar nicht darüber reden.
    Undurchdachter blinder Aktionismus, nur mit neuen "Argumenten".

    Aktuell fahre ich auf der Autobahn nur 110 und auch sonst nur 130, aber weil ICH das so will! Es kann aber auch mal eiliger sein und zack, wir alles weggeblitzt. Limit, NEIN DANKE!

    1. Nico 🪴

      Was heißt Limit nein danke? Nur weil du ein Auto hast bedeutet das nicht dass du mit 400km/h über die Autobahn rasen darfst. Am besten die Autos für privat Leute auf Max 70km/h reduzieren. Oder noch besser ganz verbieten. Nur wer eine Geschäft/Firmen hat darf auch ein Auto fahren. Das wäre Spitze. Der Rest fährt mit Mofa oder Rad. Früher ging es auch und tut die Umwelt und uns allen gut.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.