Polestar Precept: Konzept gibt Ausblick auf die Zukunft

Polestar Precept Header

Polestar hat heute wie angekündigt ein Konzeptauto vorgestellt, welches man auf dem Genfer Autosalon kommende Woche präsentieren wird. Der Polestar Precept soll einen Ausblick auf die Zukunft des Unternehmens geben. Polestar ist eine Untermarke von Volvo, die ab sofort rein elektrisch unterwegs ist.

Polestar will eigenständige Marke werden

Mit dem Precept führt Polestar auch eine eigene Designsprache ein, die zeigen soll, dass man eine eigenständige Marke werden möchte. Thomas Ingenlath, CEO von Polestar, gibt an, dass dieses Auto kein „kein weitentfernter Zukunftstraum“ ist. Der Polestar Precept wird also in ähnlicher Form in Serie gehen.

Polestar Precept Seite

Es handelt sich um einen viertürigen Grand Tourer mit 3,1-Meter-Radstand, der genug Platz für einen großen Akku bieten soll. Über eine mögliche Reichweite spricht Polestar aber noch nicht. Sieht so aus, als ob wir nach dem Polestar 1 auch eine rein elektrische Antwort auf das Tesla Model S bekommen.

Dort, wo früher der Kühlergrill beim Benziner war, ist nun laut Polestar das Zentrum für Sicherheitssensoren, in diesem Fall gibt es vorne zwei Radarsensoren und eine hochauflösende Kamera. Für das pilotierte Fahren setzt Polestar noch auf einen LIDAR-Pod, den man auf dem Glasdach vom Precept findet.

Polestar Precept Charging Station

Das minimalistische Design wurde so entwickelt, dass dieses Modell effizienter als bisherige Autos von Polestar sein soll. Allerdings gibt es auch hier leider keinen Hinweis auf eine mögliche Reichweite für so ein Elektroauto. Dazu kommt, dass Polestar so nachhaltig wie möglich sein möchte, zum Beispiel bei den Sitzen.

Polestar Precept Sitz

Polestar Precept Innenraum

Polestar setzt auf Android Automotive

Die Seitenspiegel wurden entfernt und wie andere Marken setzt man nun auf Kameras. Das trifft auch auf den Rückspiegel zu, der nun ein Display ist. Neben dem 12,5 Zoll großen Fahrerdisplay soll es auch einen größeren Touchscreen mit 15 Zoll in der Mitte geben. Polestar setzt auf Android Automotive.

Polestar Precept Display

Allerdings hat man die Benutzeroberfläche von Google weiterentwickelt. Es handelt sich bei Android Automotive quasi um eine native Version von Android Auto, die unabhängig vom Smartphone funktioniert und einen eigenen Play Store hat. Man kann die gewohnten Android-Apps nutzen, sofern sie angepasst werden.

Mal schauen, wie der nächste Schritt von Polestar lautet. Womöglich werden wir 2021 einen Polestar 3 sehen, welcher dieses Konzept als Grundlage nutzt. Der Polestar 1 ist jedenfalls nur bedingt eine Alternative zum Tesla Model S, denn es handelt sich um ein Hybrid-Sportauto, hier erwartet und ein Elektroauto.

Polestar Precept Heck

Video: Polestar Precept als Konzeptauto

VW ID R: Volkswagen plant Konkurrenz für den Tesla Roadster

Vw Id R Roadster Mockupjpg

Volkswagen besitzt bereits ein Modell namens „ID.R“, es handelt sich dabei um ein rein elektrisches Rennauto. Das Elektroauto wird nicht verkauft, dient aber für das Marketing und ist auch ein Auto, an dem Volkswagen neue Dinge testet. Nun soll ein…24. Februar 2020 JETZT LESEN →

Teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.