Seat testet autonomes Fahren im urbanen Bereich

Seat Leon Diana Header

Seat hat ein neues Pilotprojekt gestartet, welches man DIANA nennt. Der Name orientiert sich an der Göttin der Jagd in der römischen Mythologie und man möchte mit diesem Projekt das autonome Fahren im urbanen Bereich besser erforschen.

Basis ist ein aktueller Seat Leon, der mit fünf Lidar-Sensoren, fünf Radarsystemen, sechs Kameras, zwölf Ultraschallsensoren und acht Hochleistungscomputern ausgestattet ist. Damit verfügt das Fahrzeug über eine 360-Grad-Rundumsicht.

Seat Leon Diana

Seat testet hier derzeit drei Fahrmodi: Autonomous Chauffeur (pilotiertes Fahren in der Stadt), Automated Valet Parking (automatisches Einparken) und Summoning (das Auto wird über eine App gerufen und holt einen dann automatisch ab).

Wenn wir über „autonomes Fahren“ sprechen, dann müssen wir das natürlich auch immer etwas einordnen, denn da gibt es ja fünf Stufen. Seat peilt damit Stufe 3 an, ein Fahrer muss hier also bei Bedarf jederzeit ins Geschehen eingreifen können.

Škoda ENYAQ iV Coupé: Weltpremiere am 31. Januar 2022

Skoda Enyaq Iv Header

Škoda präsentierte im Jahr 2020 den ENYAQ iV, der sich anscheinend auch ganz gut verkauft. Nun steht der „Plattform-Bruder“ Škoda ENYAQ iV Coupé in den Startlöchern. Am 31. Januar 2022 präsentiert Škoda das ENYAQ iV Coupé. Mit cw 0,234 soll…15. Dezember 2021 JETZT LESEN →


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.