Vodafone: Meine Probleme mit der 3G-Abschaltung

Vodafone 5

(Nicht nur) Vodafone verabschiedet sich von 3G. Zufällig lebe ich in einer der „Testregionen“. Daher möchte ich kurz erläutern, was ich als Nutzer bisher mitbekommen habe.

Mit der 3G-Abschaltung will Vodafone mehr Kapazität für schnellere Netz-Generationen wie 4G und 5G schaffen. Grundsätzlich gilt: Antennen sind technologie-neutral und bleiben deshalb auch an den Mobilfunk-Standorten montiert. Vereinzelt tauscht Vodafone altes Equipment aus. Das 3G-Frequenzspektrum soll schrittweise reduziert werden.

Damit bei der bundesweiten Abschaltung im Sommer 2021 alles „reibungslos“ funktioniert, untersucht das Unternehmen im Vorfeld den Umstellungseffekt in verschiedenen Städten. Für Vodafone-Kunden in Mainz, Wiesbaden und Chemnitz erfolgte die Abschaltung des 3G-Netzes daher bereits am 3. Mai 2021. Soweit zur Sachlage.

Hier im Chemnitzer Haushalt werden stetig drei Mobilfunknetze genutzt. Zwei aktiv, Telekom (Penny Mobil) und Vodafone (Lidl Connect), und eines nur zum Testen (Telefónica / Netzclub). Die 3G-Abschaltung von Vodafone machte sich direkt negativ bemerkbar. Die SIM, welche in einem Apple iPhone 11 genutzt wird, fand wie erwartet kein 3G-Netz mehr. Allerdings kam und kommt es seit der Umstellung immer wieder zu Problemen.

iPhone geht nicht automatisch ins Mobilfunknetz

Am nervigsten ist der vollkommene Verlust des mobilen Datenzugangs. Das kommt daher, dass sich das Endgerät seit der Umstellung nicht mehr (automatisch) ins Mobilfunknetz einbucht, wenn man aus dem Inneren mit i.d.R. sehr schlechtem Empfang (und WLAN-Zugang) nach draußen geht. Vodafone liefert hier bereits seit Jahren eine schreckliche Indoor-Performance. Teilweise sind nicht mal Telefonate möglich.

Was hilft? Flugmodus ein- und wieder ausschalten. Kein Witz. Erfolgt das, ist man in der Regel sofort mit 4G versorgt. Vergisst man das, rennt man auch mal zwei Stunden komplett ohne Netz draußen rum. Woran das liegt weiß ich nicht genau. Die Technik bei Vodafone wird die Sache hoffentlich auf dem Schirm haben.

Es freut mich, falls bei euch die Vodafone 3G-Abschaltung reibungslos und ohne Problem funktioniert. Hier ist es wie gesagt gerade nur nervig. Und das eben mit einem noch recht aktuellen Smartphone. Ich werde weiter testen, beobachten und berichten.

Update

Vodafone schaut sich die Sache von der technischen Seite her mal genauer an, um herauszufinden, was genau passiert ist und ob es sich dabei um einen Einzelfall handelt. Sobald es hier belastbare Informationen gibt, landen diese natürlich im Blog. Offiziell liest sich das so:

In mehreren Pilotstädten – darunter Mainz, Wies­baden, Chem­nitz und Suhl – hat Vodafone zuvor getestet, wie sich die Abschaltung bei Kund*innen und Netzen auswirkt. Ergebnis: Die 3G | UMTS -Abschaltung bringt gerade in Spitzenzeiten deutlich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten und der Umstieg auf 4G | LTE funktioniert reibungslos.

Derzeit untersuchen wir das hier beschriebene mangelhafte Einwahlverhalten eines einzelnen Smartphones in der Pilot-Region Chemnitz. Hier haben wir bereits Anfang Mai das 3G | UMTS -Netz abgeschaltet. Die Erkenntnisse aus diesem Piloten nutzen wir, um das Zusammenspiel von Netz und Handy weiter zu verbessern und einen reibungslosen Ablauf der deutschlandweiten Abschaltung sicher zu stellen.


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.