Volkswagen erhöht Ladegeschwindigkeit via Software-Update

Vw Id5 Detail Header

Volkswagen hat heute mitgeteilt, dass demnächst erste ID-Modelle vom Band laufen werden, die eine neue Software haben. Diese wird es dann nächstes Jahr auch als OTA-Update für bestehende Modelle wie den VW ID.3 und ID.4 geben.

Laden mit bis zu 150 kW kommt

Mit dieser neuen Software erhöht man die maximale Leistung beim Laden von 125 auf 135 kW. Das gilt aber nur für die Modelle mit dem großen Akku (77 kWh). Beim VW ID.5 GTX gibt es übrigens 150 kW (dürfte auch für den VW ID.4 GTX gelten).

Laut Volkswagen kann man so bis zu 9 Minuten beim Laden von 5 auf 80 Prozent sparen, was natürlich nur dann gilt, wenn optimale Bedingungen herrschen. Es wäre aber gut möglich, dass da im Alltag bis zu 5 Minuten drin sind und das spürt man.

Ebenfalls neu: Ein Battery Care Mode (beschränkt den Ladestand (SOC) nach oben auf 80 Prozent) und es soll ein neues Lademenü geben, was „informativer und strukturierter“ ist. Und Volkswagen hat die Multistopp-Routenplanung optimiert.

Dabei bezieht sie Verkehrs- und Streckendaten ebenso wie den gewünschten SOC am Ziel ein. Die Bewertung der Ladestopps erfolgt dynamisch und richtet sich nach der Leistung der Säulen und ihrer Belegung. Im Ergebnis kann die Routenplanung zwei kurze Ladevorgänge mit hoher Leistung statt eines einzigen langen mit niedriger Leistung vorschlagen.

Es war mal von bis zu 170 kW die Rede, aber vielleicht kommt das noch. VW will immerhin regelmäßig Updates nachreichen und womöglich hebt man sich das auf und baut die Ladegeschwindigkeit immer weiter aus. Die anderen Marken haben sich noch nicht geäußert, das dürfte aber auch für Cupra, Audi und Skoda gelten.

PS: Die GTX-Modelle haben einen anderen Akku und ein etwas System. Das wird dafür sorgen, dass es hier wohl immer Unterschiede geben wird. Bei der ID.5-Ankündigung habe ich aber gehört, dass der normale ID.5 die Ladeleistung länger hochhalten kann. Daher gibt es wohl mehr Geschwindigkeit für die GTX-Modelle.

Škoda ENYAQ iV Coupé: Weltpremiere am 31. Januar 2022

Skoda Enyaq Iv Header

Škoda präsentierte im Jahr 2020 den ENYAQ iV, der sich anscheinend auch ganz gut verkauft. Nun steht der „Plattform-Bruder“ Škoda ENYAQ iV Coupé in den Startlöchern. Am 31. Januar 2022 präsentiert Škoda das ENYAQ iV Coupé. Mit cw 0,234 soll…15. Dezember 2021 JETZT LESEN →


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.