Volkswagen legt Fokus auf Qualität und Gewinnmarge

Vw Golf 8 Logo

Die Volkswagen AG musste 2020 nach vielen Jahren den ersten Platz an Toyota als größten Automobilhersteller abgeben. Und auch letztes Jahr lag Toyota mit Blick auf das Volumen vorne. Doch das ist nicht mehr der Fokus der Volkswagen AG.

Volkswagen rückt ab vom Volumen-Gedanken

Arno Antlitz, CFO von Volkswagen, hat gegenüber der FT verraten, dass man sich jetzt lieber auf Qualität und eine höhere Gewinnmarge konzentriert. Letzteres ist bei Elektroautos noch schwierig, aber langfristig ist er da doch sehr zuversichtlich.

Volkswagen ist damit übrigens nicht alleine, auch andere Marken konzentrieren sich im Wandel auf die Bereiche, die mehr Gewinn einbringen. Ich würde mal behaupten, dass sowas der übliche Ablauf in jeder Branche ist, wenn ein Wandel ansteht.

Volkswagen streicht immer mehr Verbrenner

Außerdem will sich die Volkswagen AG bis 2030 von 60 Prozent der Verbrenner trennen, was aktuell durchaus schnell geht. Das liegt aber nicht nur am Wandel, das liegt auch an der anhaltenden Chipknappheit – und der Krieg macht es nicht besser.

Die meisten Autohersteller konzentrieren sich daher auf die elektrischen Modelle, denn die CO2-Regeln der EU wurden nicht pausiert. Und bevor man jetzt einen Verbrenner verkauft, den man ausgleichen muss, baut man lieber ein Elektroauto.

Renault könnte Elektroauto-Sparte abspalten

Renault Logo Neu Header

Teilt sich Renault in zwei Unternehmen auf? Eines für Verbrenner und eines für die Zukunft, die Elektromobilität? Das haben Luca de Meo (CEO) und Thierry Pieton (CFO) diese Woche gegenüber Analysten im Rahmen eines Meetings verraten. Die Entwicklungen auf dem…6. April 2022 JETZT LESEN →


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.