Projekt Trinity: So will Volkswagen das Tesla Model 3 angreifen

Volkswagen Vw Id4 Licht Header

Volkswagen plant mit „Projekt Trinity“ ein neues Elektroauto, welches 2026 auf den Markt kommen dürfte. Es befindet sich derzeit noch in der Konzeptphase und soll die neue SSP-Plattform (Scalable Systems Platform) von Volkswagen nutzen.

Das wird eine sehr wichtige Plattform für die Zukunft der Volkswagen AG, denn sie soll (wie aktuell die MEB-Plattform) die Basis für die nächste Generation werden. Und das „Projekt Trinity“ ist sowas wie das VW-Flaggschiff für die SSP-Plattform.

Volkswagen orientiert sich am Model 3

Bei Autocar hat man nun ein paar Details veröffentlicht, die uns einen Einblick in das geplante VW-Projekt geben. Volkswagen wird mit diesem neuen Elektroauto wohl den aktuellen Bestseller bei den Elektroautos angreifen, das Tesla Model 3.

Volkswagen Vw Trinity Ssp Header

Das Bild über diesem Abschnitt zeigt eine erste Skizze von Volkswagen, die aber noch sehr abstrakt ist. Laut Autocar liegt der Fokus sowieso auf der Technik und im Moment noch nicht auf dem Design. Und das soll Volkswagen geplant haben:

  • Das Elektroauto soll in etwa so groß wie ein VW ID.4 sein, nur eben kein SUV. Es ist ein flaches Elektroauto (eine Limousine) geplant, die vielleicht auch eine Coupé-Optik bekommt. Also im Prinzip ein Tesla Model 3, denn das ist in etwa so groß wie der VW ID.4, nur eben eine ganze Ecke flacher.
  • Der Basispreis soll bei 35.000 Euro liegen und somit auf dem Level vom Model 3, welches in der Basisversion (mit Abzug der Umweltprämie, die aber sicher auch eingepreist ist und vor 2026 ausläuft) ebenfalls ca. 35.000 Euro kostet.
  • Volkswagen möchte nur sehr wenige Versionen entwickeln und Funktionen sollen nachträglich über kostenpflichtige Updates freigeschaltet werden. So muss man sich nicht mehr beim Kauf festlegen, sondern kauft eine Basis und die kann man dann nach und nach kostenpflichtig erweitern. Genau genommen wird man wohl nur Akkugröße, Farbe und Reifen auswählen können.
  • Natürlich wird es Level 2 beim autonomen Fahren geben, doch das Ziel sei, dass man (zumindest langfristig) auch Level 4 mit dem Auto erreichen kann. Das wäre zwar noch nicht komplett autonom (also ohne Fahrer), aber kurz davor.
  • Das Projekt soll die ID-Reihe nicht ersetzen, sondern als eigenständiges Projekt geplant werden. Allerdings entwickelt man viele neue Konzepte für das Auto, die man dann auch in der nächsten ID-Generation finden wird.
  • Ein Fokus liegt auf dem Innenraum und der Frage, was die Personen machen, wenn das Auto wirklich komplett selbstständig über die Autobahn fahren kann. Volkswagen möchte sich also auch damit beschäftigen, was man dem Nutzer bei der Fahrt alles bieten kann.
  • Die ID-Modelle werden mit der ersten Version von VW.OS ausgeliefert und 2022 soll dann mit der PPE-Plattform von Audi und Porsche erstmals Version 1.2 eingeführt werden. Für die SSP-Plattform wird VW.OS 2.0 entwickelt, es handelt sich hier aber um ein komplett neues OS. Software soll bei diesem Projekt eine größere Rolle als die Hardware spielen.
  • Wir werden viele Elemente von diesem Projekt ein paar Monate vorher bei Audi und dem „Projekt Artemis“ sehen. Das wird wohl das erste Elektroauto mit der SSP-Plattform sein und soll auch VW.OS 2.0 einführen. Audi plant vermutlich einen Elektro-SUV.

Das klingt ehrlich gesagt alles sehr spannend und nach der Zukunft des Autos. Es ist aber eben ein Projekt, welches erst in vier Jahren auf den Markt kommt und sich derzeit noch in der frühen Konzeptphase befindet. Die Skizze weiter oben zeigt den aktuellen Stand, wobei Volkswagen vielleicht bald mehr Details nennen wird.

Der „elektrische Golf für die Zukunft“, den wir als VW ID.3 kennen, wurde auch schon Mitte 2016 als I.D. angekündigt. Also vier Jahre vor Marktstart. Ich könnte mir vorstellen, dass wir von Volkswagen und Audi rund um die IAA im Herbst erste Konzeptbilder von den zwei Projekten (Trinity und Artemis) sehen werden.

Tesla Model 3 schlägt Bestseller von BMW und Mercedes-Benz

Tesla Model 3 2021 Elektro Header

Tesla hat heute die Geschäftszahlen für das erste Quartal 2021 veröffentlicht und wir haben uns ja bereits hier damit beschäftigt. Eine Sache fand ich im Bericht für Investoren allerdings interessant: Tesla sieht sich als Premium-Marktführer. Tesla greift BMW und Mercedes-Benz…27. April 2021 JETZT LESEN →


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.