Sony: Fokus auf 3D-Kameras, Apple zeigt Interesse

Sony Kamera Header

Sony wird sich mehr auf 3D-Kameras für Smartphones spezialisieren und soll auch Interessenten wie Apple als potentielle Kunden haben.

Laut Satoshi Yoshihara von Sony Mobile möchte das Unternehmen im Sommer mit der Massenproduktion von 3D-Kameras beginnen. Der Bereich sei jedoch schon jetzt profitabel, ab Herbst wird es dann aber so richtig losgehen.

Sony geht sogar davon aus, dass die 3D-Kameras den Markt so sehr verändern werden, wie es die normalen Kameras in Smartphones getan haben. Man ist sich sicher, dass eine 3D-Kamera in Zukunft zum Standard gehört.

Zu den ersten Kunden der 3D-Kameras sollen unter anderem Huawei und Apple gehören, bei Huawei haben wir das schon vor einem Monat gehört. Sony liefert jedoch Sensoren an die halbe Industrie, weitere werden sicher folgen.

Sony setzt auf ToF-Kameras

Die Technologie von Sony unterscheidet sich etwas von der aktuellen Lösung bei den 3D-Kameras, denn der Sensor von Sony schickt mehrere „laser pulses“ raus und misst dann, wie lange es dauert, bis das Signal zurück kommt. Diese Methode nennt sich übrigens auch „Time of Flight“ (ToF-Kamera).

Die Technologie ist zuverlässiger, genauer und funktioniert aus einer größeren Entfernung, als zum Beispiel der Sensor für Face ID im iPhone X(S). Laut Sony werden wir solche Sensoren auf der Front- und Rückseite von Smartphones sehen. Auf der Front für die Gesichtserkennung und hinten für AR.

Doch die große Aufgabe wird es sein, die Kunden von der neuen Technologie zu begeistern. Was bedeutet, dass die Hersteller, die diese Technologie von Sony kaufen, viel Werbung dafür machen müssen. Apple und Co müssen außerdem schauen, dass man selbst gute Beispiele entwickelt.

Apple iPhone 2019 mit ToF-Kamera?

Wenn Sony im Sommer mit der Massenproduktion beginnt und schon jetzt profitabel ist, dann kann man außerdem auch davon ausgehen, dass wir einen solchen Sensor schon im iPhone 2019 oder iPad Pro 2019 sehen werden.

Hier hieß es vor ein paar Wochen übrigens, dass Apple dieses Jahr nur Face ID verbessern und den ToF-Sensor nur beim iPad Pro auf der Rückseite verbauen wird. Beim iPhone könnten wir diesen dann erst 2020 (hinten) sehen.

Sony ist jedenfalls bereit und 3D-Kameras dürften in diesem Jahr einer der Trends im Flaggschiff-Bereich werden. Ich bin aber mal gespannt, ob sie mehr Spielerei oder am Ende wirklich eine sinnvolle Ergänzung sein werden.

Quelle Bloomberg

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.