Sony Ericsson: Keine Features-Phones mehr, ab Mitte 2012 nur noch Android

Anfang Oktober stellte sich Sony Ericssons CEO Bert Norberg hin und schloss auf kurze Sicht eine Partnerschaft mit Microsoft aus, man sei erfolgreich mit seinen Android-Smartphones und werde den Markt daher lieber erst mal beobachten. Wie die indische Seite The Economic Times berichtet wird man noch einen Schritt weiter gehen und sich auch komplett von seinen Feature-Phones trennen.

Das Unternehmen macht einen Wandel durch, Ende Oktober hat Sony die Anteile von Ericsson übernommen und Mitte 2012 will man voll und ganz auf Android setzen. Die neuen Modelle werden dann auch erstmals unter der Marke „Sony“ erscheinen. Das wird ein riskanter Schritt, auch wenn die Android-Smartphones mittlerweile recht günstig sind, an ein simples Feature-Phone kommen sie noch nicht dran.

Aber dem Smartphone-Markt gehört die Zukunft und Sony Ericsson hat weltweit immerhin auch 12% Marktanteil bei den Androiden, das lässt sich vor allem auf dem amerikanischen Markt noch ausbauen. Ich bin zwar kein Fan von Sonys eigener Oberfläche, aber mit dem Versprechen auf Ice Cream Sandwich für seine aktuellen Xperia-Modelle hat das Unternehmen bei mir wieder an Sympathie gewonnen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.