Sony Ericsson: Zum Abschied gibt es rote Zahlen

Bevor Sony die Anteile von Ericsson Ende Januar oder Anfang Februar übernimmt, hinterlässt das Unternehmen nochmal einen Verlust von 247 Millionen Euro. Als Grund für diesen Verlust nennt man den harten Wettbewerb auf dem Markt, Preiserosionen und natürlich die Umstrukturierung des Unternehmens. Mit einem Umsatz von 1,3 Milliarden Euro konnte man dem vom Vorjahr (1,5 Milliarden Euro) nicht halten.

Zum Abschied gibt es also nochmal rote Zahlen. Ich persönlich bin für 2012 aber eigentlich ziemlich zuversichtlich, denn zum einen stehen uns eine Menge neuer Modelle bevor, das Unternehmen hat seine Update-Politik bei Android verbessert und mit dem Sony Xperia S hat man in ein paar Wochen auch ein ordentliches Flaggschiff auf dem Markt.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Volksbanken: Schneller bezahlen mit digitalen Karten in Fintech

LTE für die Berliner U-Bahn in Provider

Amazon Fire TV Blaster vorgestellt in Unterhaltung

OnePlus 3(T): Ein letztes Android-Update in Firmware & OS

Samsung Galaxy S10 Lite kommt wohl mit Flaggschiff-Spezifikationen in Smartphones

Xiaomi: Neues Mi Band im Dezember in Wearables

Apple iOS 13.2.3: Probleme mit App-Updates im Store in Firmware & OS

Spotify mit neuer Podcast-Playlist in News

ROG Phone II: Ultimate und günstige Strix Edition ab sofort vorbestellbar in Smartphones

Honor Watch Magic 2: Erste Bilder sind da in Wearables