Sony PlayStation Vita: Durchwachsene Verkäufe, Preis sinkt weiter

Seit dem 22. Februar dieses Jahres ist die Sony PlayStation Vita im freien Handel verfügbar und bereits Ende Februar war klar, dass man es mit dem Gerät nicht schafft, an die Verkaufserfolge der Vorgängerkonsole anzuknüpfen. Zwar waren die Absatzzahlen in den ersten Wochen gar nicht so schlecht, aber vom Hocker haben sie nun auch niemanden gehauen.

In Japan ist die Konsole bereits seit Ende 2011 im Handel und dort gehen derzeit pro Woche ca. 10.000 Einheiten über die Ladentheke. In Nordamerika und Europa schaut es mit ca. 30.000 Einheiten pro Woche besser aus und auch die in der Summe verkauften 1,2 Millionen Stück sehen nicht nach einem Flop aus, ein richtiges Erfolgsmodell ist es damit aber auch nicht.

Dabei könnte das Gerät für mobile Gamer durchaus interessant sein, denn mit ihrem Multi-touch 5 Zoll OLED-Screen, dem Multi-touch Pad auf der Rückseite, den zwei Analogsticks und den zwei Kameras ist die Vita für eine portable Spielekonsole auf der Höhe der Zeit. Zudem verfügt sie über diverse Sensoren und Anbindung an das PlayStation Network.

Jedenfalls reagieren jetzt die ersten Händler und setzen den Preis um ganze 50 Euro herunter, denn während man für die WiFi-Version vor Kurzem noch 249 Euro hinlegen musste, ist diese bei Amazon inklusive 8 GB Speicherkarte und 15 Euro Gutschein für ein Spiel derzeit für 199 Euro zu haben.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.