SpardaBargeld: Sparda-Bank und Barzahlen kooperieren

Barzahlen Sparda041 72dpi

Erste Sparda-Banken und der Finanzdienstleister Barzahlen starten ab sofort ihr neues Angebot „SpardaBargeld“.

Ab sofort können die ersten Kunden der Sparda-Bank den Service „SpardaBargeld“ nutzen. Dabei setzt man auf den gleichen Anbieter, wie auch N26 oder die DKB und zwar „Barzahlen“. Mit dabei sind die Sparda-Bank München, Augsburg oder auch Nürnberg. Ob eure Sparda-Bank den Service bereits anbietet bzw. solch ein Angebot auch plant, müsstet ihr vor Ort erfragen.

Partnerfilialen im Einzelhandel

Durch die Kooperation der beiden Unternehmen können Sparda-Bank-Kunden nun also in tausenden Partnerfilialen im Einzelhandel mit dem Smartphone kostenfrei Bargeld von ihrem Girokonto abheben. Zu diesen Partnern von Barzahlen gehören unter anderem REWE, PENNY, real,- und die Drogeriemarktkette Budni. Seit Kurzem ist auch Rossmann dabei.

Der Kunde muss bei den Einzelhandelspartnern keinen Mindesteinkaufswert erreichen. Auch das Einzahlen ist möglich, kostet dann aber eine Gebühr.

So funktioniert SpardaBargeld

Um SpardaBargeld zu nutzen, benötigt man ein Smartphone mit der SpardaApp. Mit dieser erstellen die Kunden Auszahl-Barcodes, die im teilnehmenden Einzelhandel an der Kasse gescannt werden. Die Bargeldversorgung ist kostenlos.

Einzahlungen sind ab 50 Euro möglich und können auf die gleiche Weise in der App angewiesen werden. Dabei fallen Gebühren in Höhe von 1,5 Prozent des Einzahlbetrages an.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.