Spotify erwägt Inhalte aus kostenlosem Angebot zu streichen (Update)

Spotify erwägt einige Inhalte aus seinem kostenlosen Angebot zu streichen. Das geht aus einem Bericht des Wall Street Journals hervor, der sich auf interne Quellen bei Spotify beruft.

Bisher haben bei Spotify alle Nutzer Zugriff auf sämtliche verfügbare Musik. Der Unterschied ist nur, dass die einen Nutzer Geld dafür hinlegen und die anderen ihren Account werbefinanziert nutzen. Zu den Komfortfunktionen wie Offline- und Smartphone-Nutzung könnte nun zukünftig ein weiterer großer Punkt für einen Bezahlaccount sprechen. Der Grund dafür könnte sein, dass die Werbeeinnahmen die Lizenzen für die Musiknutzung der Free-Accounts nicht mehr gegenfinanzieren können. Auf neue Titel oder Inhalte bestimmter Künstler müssten Free-Nutzer dann schlicht und ergreifend komplett verzichten.

In private talks, Spotify has told music executives that it is considering allowing some artists to start releasing albums only to its 20 million-plus subscribers, who pay $10 a month, while withholding the music temporarily from the company’s 80 million free users.

Noch ist nicht sicher, ob, wann und wie Spotify diese Änderungen durchsetzen wird. Zunächst wird man vermutlich eine Testphase starten, wie man das den Informationen des WSJ nach Musik-Managern in Aussicht gestellt hat. Von etwa 80 Millionen Spotify-Nutzern zahlen nur etwa 20 Millionen für ein Abo.

Spotify möchte die Gerüchte nicht bestätigten und veröffentlicht folgende Stellungnahme zu der Thematik.

Wir glauben zu 100 Prozent an unser Freemium-Geschäftsmodell. Die Kombination aus einem kostenlosen, werbefinanzierten Angebot und einem umfassenden Premium-Angebot ist der beste Weg, um Musik an Fans zu liefern. Wir schaffen so Mehrwerte für Künstler und Songschreiber und unterstützen das Wachstum der gesamten Musikindustrie.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.