Stagefright Detector prüft Android-Geräte auf Schwachstelle

News

Auch wenn wir bereits wissen, dass von der Stagefright-Lücke an die 95 Prozent aller Android-Geräte betroffen sind, liefert der Stagefright Detector von Lookout Gewissheit.

Erste Provider und Google haben bereits auf die Stagefright-Lücke reagiert. Das hilft nicht flächendeckend, denn Angriffe sind nicht nur über MMS möglich. Man kann nur hoffen, dass die Hersteller im Androidbereich zeitnah Sicherheitsupdates veröffentlichen. Bis dahin kann man mit dem Stagefright Detector schon mal schauen, ob das eigene Gerät betroffen ist. Mit dem Stagefright Detector kann der Nutzer ausschließlich die Gefahrenstufe in Erfahrung bringen, diese aber nicht beheben.

Ist das Gerät gefährdet, sollte man zumindest zusehen, dass man per Autodownload keine Medien bzw. Videos auf seinem Androiden akzeptiert. Das gilt sowohl für MMS, aber auch für Messenger, E-Mails und Co. Das Abspielen von auf diesem Wege oft kursierenden Clips spart ihr auch derzeit mal lieber.

Preis: Kostenlos


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.