Tesla Model S erhält Facelift und weitere Verbesserungen

In Anbetracht des Model X und des kürzlich vorgestellten Model 3, wirkte die Front des Model S auf einmal nicht mehr ganz so zeitgemäß. Dies hat Tesla nun geändert, was aber auch seinen Preis hat.

Bei dem Model S war klar zu erkennen, dass die Designer sich noch viel stärker an benzinbetriebenen Autos orientiert haben, als bei den Nachfolgern. Denn an der Front befindet sich ein schwarzes Element, welches an einen Kühlergrill errinnert. Dieser ist natürlich nur bei Verbrennungsmotoren notwendig und bei einem Elektroauto völlig irrelevant. Daher hat Tesla diesen nun „entfernt“ und das Design deutlich angepasst.

Die Front stellt aber nicht die einzige Veränderung dar:  Die Rückleuchten wurden leicht verändert, indem mehr dunkle Elemente hinzugefügt wurden und die Scheinwerfer wurden gegen eine LED Variante ersetzt. Es gibt außerdem zwei neue Holz Verkleidungen für den Innenraum und ein verbessertes Ladegerät um schnellere Ladezeiten zu ermöglichen. Neben dem Design der anderen Modelle wurde auch das Luftfilter-System in das Model S übernommen. So kann der Innenraum von nun an mit nahezu klinisch reiner Luft gefüllt werden.

Nicht so schön ist allerdings der Preis zu dem die Veränderungen kommen: 1.500 Dollar auf den ohnehin schon teuren Preis. Aber wer sich ein solches Auto kauft, den wird dies wahrscheinlich nicht so stark stören ;-)

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.