TMC: Private Sender ab 2017 ohne Verkehrsmeldungen

Bild: Pixabay / haraldheuser

Autofahrer, die ein Navigationssystem nutzen, welches auf TMC-Verkehrsdaten zurückgreift, könnten ab 2017 Probleme bekommen.

Viele Navigationssysteme greifen auf die Stau- und Verkehrsinformationen aus dem Traffic Message Channel zurück. Diese werden im nichthörbaren Bereich des UKW-Signals in digitaler Form gesendet und von Navigationssystemen so verarbeitet, dass diese sowohl Warnungen ausgeben, als auch Routen neu berechnen können.

Ab dem nächsten Jahr dürften die TMC-Informationen aber merklich zurückgefahren werden. Der Kölner UKW-Sendedienstleiter Media Broadcast hat nämlich zum 1. Januar 2017 viele Verträge mit privaten Radiostationen gekündigt, welche genau diese Übertragung vorsehen. Das bestätigt das Radiounternehmen Regiocast.

Damit gehen nicht nur den Sendern wichtige Einnahmen verloren, sondern auch der TMC-Service für die Autofahrer wird heruntergefahren. Media Broadcast will sich zum Sachstand nicht äußern. Zukünftig werden die Verkehrsinformationen zwar immer noch über TMC empfangbar sein, aber eben nicht mehr über viele private Sender.

Ich persönlich nutze auch ein Navi, welches TMC-Daten empfängt und verarbeiten kann. Das klappt ganz gut, aber oft auch ziemlich verzögert. Die Live-Infos in Navigations-Apps bzw. Onlinediensten sind meist zielsicherer, was solche Warnungen angeht.

 

Quelle meedia

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.