Vodafone zeigt 500 Mbit/s im Mobilfunk

Vodafone hat zuletzt die Highspeed-Tarife im Bereich des Kabelinternets verbessert. Nun verkündet man im Mobilfunkbereich einen Meilenstein.

In diesem Jahr erst hatte Vodafone Mobilfunk mit bis zu 375 Megabit pro Sekunde im Downstream gestartet. Nun verkündet man das Erreichen eines weiteren Meilensteins. Satte 500 Mbit/s im Mobilfunk-Downstream sind eine Hausnummer. In Berlin und Düsseldorf ist das Netz für diese Datenraten bereits ausgebaut. In diesen Städten erreicht man mit einem Sony Xperia XZ in ersten LTE-Funkzellen Übertragungsgeschwindigkeiten von einem halben Gigabit pro Sekunde.

Das Sony Xperia XZ erreicht mit einer noch nicht kommerziell veröffentlichten Firmware und dank neuartiger Carrier-Aggregation Übertragungsgeschwindigkeiten von rund einem halben Gigabit pro Sekunde. Dabei werden Frequenzbänder aus den 800er, 1800er und 2600er MHz-Bereich für Spitzengeschwindigkeiten im Download gebündelt.

Zusätzlich baut das Smartphone über mehrere eingebaute Antennen zwei parallele Daten-Verbindungen auf, die für die Übertragung dieselben Frequenzen zur gleichen Zeit nutzen.

In den kommenden Monaten werden weitere Mobilfunkzellen auf 500 Mbit/s aufgerüstet. Erste kommerzielle Smartphones und Firmware-Updates werden dann im ersten Quartal 2017 erwartet. Mit einem entsprechenden Tarif können Kunden dann theoretisch auch die maximale LTE-Geschwindigkeit nutzen.

Vodafone will zudem zukünftig 1 Gigabit im Downstream durch Carrier-Aggregation, mehreren Antennen und speziellen Modulationsverfahren anbieten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.