iPhone 5C: Warum sich Apple für ein neues Modell entschieden hat

img_002

Ich muss zugeben, dass ich bei den ganzen Gerüchten rund um ein iPhone mit einem Plastik-Case in der Vergangenheit immer ein großer Kritiker war. Dieses Jahr stand dann aber schon im Vorfeld ganz klar fest: Es wird neben einem neuen iPhone 5S auch ein zweites Modell geben, welches iPhone 5C heißt. Doch warum weicht Apple von seiner Strategie der letzten Jahre ab und präsentiert auf einmal ein weiteres Modell? Bisher hat man es sich ja immer einfach gemacht und die Generation aus dem Vorjahr zu einem günstigeren Preis angeboten. Das hat sich jetzt geändert.

Dafür gibt es zwei simple Gründe und einer davon wurde heute auch quasi bestätigt. Das iPhone 5C ist in der Produktion günstiger, als das iPhone 5. Technisch gesehen sind die beiden Modelle fast gleich, der normale Nutzer wird jedenfalls, bis auf den Punkt mit mehr LTE-Frequenzbändern und einem leicht besseren Akku, keinen Unterschied merken. Doch der Effekt bei der Vermarktung ist deutlich größer. Apple spart pro verkaufte Einheit eines iPhone 5C im Vergleich zum iPhone 5 noch mal 20-30 Dollar und trotzdem kommen intern auch noch neue Chips zum Einsatz, die man auch beim iPhone 5S verwendet. Das klingt vielleicht nicht viel, bei Millionen von Einheiten pro Quartal dürfte sich das aber auf Dauer im Umsatz bemerkbar machen.

iphone_5c_teardown

Hinzu kommt im Fall des iPhone 5C, dass Apple auch noch eine neue Strategie bei der Vermarktung fahren kann, denn die neuen Geräte sehen „anders“ und „neu“ aus und kommen auch gleich noch in mehreren Farben daher. In Kombination mit einem sehr farbenfrohen iOS erreicht man so direkt eine ganz neue Zielgruppe, die Apple bisher vielleicht zu langweilig fand. Das Unternehmen schlägt gleich zwei Fliegen mit einer Klatsche und gewinnt dabei. Das setzt natürlich auch voraus, dass sich das 5C jetzt auch gut verkauft und kein Ladenhüter in den Geschäften wird.

Um das zu verhindern hat Apple jedoch einfach das Marketing-Budget erhöht. Apple geht sogar so weit, dass man das 5S erst mal gar nicht bewirbt, man kann die aktuelle Nachfrage ja sowieso nicht decken, und voll und ganz auf das 5C setzt. Hinzu kommt, dass der Unterschied zwischen iPhone 5 und iPhone 5S für den normalen Kunden auf den ersten Blick auch noch viel kleiner sein dürfte, als in den letzten Jahren.

Ich glaube zwar nicht, dass das iPhone 5C der große Erfolg wird, wie es sich manche vielleicht wünschen, aber ich glaube Apple wird mit dieser Strategie auf lange Sicht gesehen erfolgreich sein. Natürlich wäre es vor allem für uns interessant zu wissen, wie viele der verkauften iPhones in diesem Quartal ein 5C und wie viele ein 5S waren, diese Details wird uns Apple aber wohl nicht geben. Uns bleibt also nur die Aussage von Analysten, die ja aber auch nur Vermutungen aufstellen können. Spätestens in einem Jahr werden wir ja dann sehen, ob das mit dem neuen Modell so aufging, wie es sich Apple im Vorfeld vorgestellt hat. Ich denke jedoch nicht, dass man es nach einem Jahr wieder aus dem Programm nimmt. Wie hat John Gruber so schön gesagt:

Mit dem iPhone 5C hat Apple hat Apple vielleicht das erfolgreichste Smartphone in der Welt gebaut, basierend auf Technik vom letzten Jahr, verpackt in farbenfrohes Plastik – und verkauft es trotzdem zu Premium-Preisen. Nicht schlecht.

quelle allthingsd zitat daring fireball bild ifixit

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.