Wie es mit dem Kartendienst HERE weitergeht

Bild © Audi AG

In der letzten Woche haben Audi, BMW und Daimler die Übernahme des digitalen Kartengeschäfts HERE von Nokia abgeschlossen und verkündet heute weitere Details zur Übernahme bzw. zur Zukunft von HERE.

Das grundlegende Ziel von HERE ist es, die Entwicklung von Echtzeitkarten zu beschleunigen. HERE wird aus diesem Grund seine offene Plattform für Karten und ortsbasierte Dienste weiterhin industrieübergreifend bzw. branchenübergreifend anbieten. Nach der Übernahme sondieren die Unternehmen nun, wie man anonymisierter Sensordaten aus der Fahrzeugflotte von Audi, BMW und Daimler in den Dienst integrieren kann. Ziel ist es auf lange Sicht, eine größtmöglichen Anzahl von Datenquellen in den Dienst einfließen zu lassen. Aus diesem Grund sollen in den kommenden Monaten auch mit anderen Unternehmen Gespräche geführt werden.

HERE-introduces-HD-maps-for-highly-automated-vehicle-testing-–-All-details-new-1024x577

HERE plant, sowohl durch strategische Partnerschaften und Akquisitionen als auch durch organisches Wachstum seine Marktposition im Automobilgeschäft weiter zu stärken und im Endkundengeschäft sowie im Unternehmenssektor auszubauen. Das Unternehmen sieht dabei nach eigenen Angaben in den folgenden Bereichen die größten Potentiale:

  • Intelligentere urbane Mobilität: Durch die Kombination dynamischer Daten aus unterschiedlichen Quellen, sogenannte prädiktive Analytik und die Aggregation von Mobilitätslösungen wird HERE flächendeckende dynamische Karten und relevante Informationen für Millionen Menschen bereit stellen, um ihnen zu helfen, von A nach B zu kommen oder Neues zu entdecken.
  • Die Weiterentwicklung des Autos: Mit Hilfe hochauflösender Karten, der cloud-basierten Verarbeitung von Sensordaten aus Fahrzeugen in Echtzeit sowie deren Nutzung in neuen Infotainmentsystemen und mobilen Geräten wird HERE im Rahmen der zunehmenden Automatisierung des Fahrens hochgenaue, kontextuelle und persönliche Navigationslösungen für Autos ermöglichen.
  • Eine neue Ära im Verkehrswesen: Indem Karten zum Nervenzentrum moderner Verkehrstelematik für Städte und Behörden werden, wird HERE zur Entwicklung neuer Arten von C-ITS-Lösungen (cooperative intelligent transportation systems) beitragen, die kostengünstig, effektiv und skalierbar sind.
  • Intelligenteres Management von Daten, Waren und Gütern: Durch das umfangreichste Angebot an Karten- und Plattform-Tools wird HERE Unternehmen die Analyse ihrer eigenen Daten mit Ortsbezug ermöglichen, um neue Erkenntnisse zu erlangen und Entscheidungen zu treffen, die zur Produktivitäts- und Effizienzsteigerung beitragen.

Audi, BMW und Daimler streben laut eigenen Aussagen zudem keine gemeinsame Kontrolle von HERE an, und es soll eine klare Trennung zwischen ihren Rollen als Kunden, Zulieferern und Investoren geben. Darüber hinaus soll HERE nicht nur weiter offen für alle Kunden sein, sondern auch offen für weitere Investoren.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

o2 LTE-Ausbau: Telefónica baut 850 neue LTE-Sender im September in Telefónica

Telekom: Über 82.000 weitere Haushalte mit bis zu 100 MBit/s im Netz in Telekom

Street View in Deutschland: Google lässt Datenschutzvorgaben prüfen in Marktgeschehen

Huawei MediaPad 7 mit Loch im Display in Tablets

Google Pixel 4: Face Unlock wird optimiert in Smartphones

5G: Xiaomi will 2020 richtig Druck machen in Marktgeschehen

EMUI 10: Huawei Mate 20 Pro startet in Deutschland die Beta in Firmware & OS

Apple Pay: Sparkasse bei Apple gelistet in Fintech

Samsung Galaxy Tab S6 LTE im Test in Testberichte

Finanzbranche: Zahlen zur Digitalisierung in Fintech