Windows 10: Microsofts Neuanfang im Sommer

Windows 10 Logo Header

Microsoft hat heute bekannt gegeben, dass Windows 10 im Sommer an den Start gehen soll. Damit wird die neue Version früher als erwartet fertig. Und damit diese auch einschlägt, verschenkt man sie erst einmal.

Die meisten, inklusive mir, hätten wohl mit einem Release im Herbst 2015 und den ersten Produkten zum Weihnachtsgeschäft 2015 gerechnet. Doch es soll schon im Sommer soweit sein. Laut Microsoft werden wir Windows 10 noch im Sommer als finale Version sehen, dies bestätigte man heute ganz offiziell.

Im ersten Jahr wird das Update kostenlos sein, sofern ihr einen Rechner mit Windows 7 oder Windows 8 besitzt. In einem Bericht von Reuters ist sogar von einem kostenlosen Update für Raubkopierer die Rede. Das Ziel ist es, dass vor allem in China, wo der größte Teil mit einer illegalen Version von Windows unterwegs ist, zu versorgen. Und das ist allgemein ein genialer Schachzug.

Microsoft dürfte in den ersten Monaten viele neue Nutzer für Windows 10 und das kostenlose Update begeistern dürfen. Es ist kostenlos, es ist begrenzt, da werden viele zuschlagen. Das hat einen Vorteil: Die neue Version dürfte, so die Vermutung, deutlich schneller Anklang finden, als das bei Windows 8 der Fall war und immer noch ist. Windows 10 soll und muss für Microsoft rocken.

Doch wie wird man damit Geld machen? In einem Bericht von The Verge kann man ein bisschen hinter die Idee von Microsofts aktueller Strategie schauen. Ein großes Angebot, kostenlos auf den ersten Blick, plattformübergreifend in Kombination mit einem neuen Image. Windows 10 wird ein Neuanfang. Und vermutlich der radikalste, den Microsoft in den letzten Jahren gewagt hat.

Microsoft möchte innovativer werden und die aktuelle Taktik ist die einzige, die aufgehen wird. Kann man die Kunden nicht vom eigenen Windows-Ökosystem überzeugen, holt man sie eben mit Diensten bei der Konkurrenz ab. Bezahlt wird später. So die Hoffnung von Microsoft. Und in dieser Zeit baut man das eigene Ökosystem ganz neu auf. Hier werden wir 2016 mehr sehen. Dieses „Freemium-Modell“ ist in der Software-Branche durchaus beliebt.

Für Microsoft wird das ein riskantes Spiel. Auf der einen Seite bietet man den Kunden mit einem Konkurrenzprodukt hervorragende Dienste an, die besser, als bei Windows (Phone) sind, auf der anderen Seite verärgert man eben auch die treuen Nutzer, die selbst bei Windows 8 treu geblieben sind. Microsoft ist aber ein Software-Unternehmen und hier liegen immer noch die Stärken.

Ich bin gespannt, wie es im Hardware-Bereich weitergehen wird. Vor allem bei den Smartphones. Es gibt mit Lenovo und Xiaomi zwar zwei neue Partner und man wird im Kampf gegen Android immer aggressiver, doch das Lumia-Lineup überzeugt mich momentan einfach nicht. Das liegt aber vielleicht nur daran, dass Microsoft es bis zum Start von Windows 10 lieblos behandelt und den Markt momentan mit günstiger Massenware überschwemmt. Hier erwarte ich von der kommenden Generation an Smartphones deutlich mehr.

Microsoft hat sich verändert, meiner Meinung nach zum positiven und ich bin wirklich gespannt, ob ihnen der Neuanfang gelingt. Im Ökosystem-Kampf bin ich der Meinung, dass sie nach Apple die besten Voraussetzungen haben.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.