Xiaomi 11T Pro im Test: Der Preis-Killer ist zurück

Xiaomi Mi 11t Pro Header

Die neue T-Reihe von Xiaomi kehrt zurück zu den Wurzeln und man bietet mit dem Pro-Modell eines der preislich attraktivsten Smartphones derzeit an.

Xiaomi wollte in den letzten Jahren weg vom „Billig-Image“ und präsentierte mit dem Xiaomi Mi 11 Ultra sogar ein 1200 Euro teures Spitzenmodell in diesem Jahr. Für Xiaomi-Fans war das eine Ansage, denn die sind andere Preise gewohnt.

Mit dem zweiten „Flaggschiff“ für den Winter geht Xiaomi jedoch wieder in eine andere Richtung und bietet nicht nur ein günstigeres Smartphone an, das Xiaomi 11T Pro ist mit nur 650 Euro eines der günstigsten mit einem Snapdragon 888.

Video: Das Xiaomi 11T Pro im Test

Abonnieren-Button YouTube

Xiaomi Mi 11T Pro: Die Spezifikationen

  • Hersteller: Xiaomi
  • Modellbezeichnung: 11T Pro
  • Preis: ab 649,90 Euro
  • Verfügbar: ab 1. Oktober 2021
  • Größe: 164,1 x 76,9 x 8,8 mm
  • Gewicht inklusive Akku: 204 g
  • Betriebssystem: Android 11
  • Akku: 5000 mAh
  • Display: 6,67″ (OLED, 120 Hz, FHD+)
  • Kamera: Triple-Kamera (108 + 8 + 5 MP)
  • Speicher: 128/256 GB
  • CPU: Snapdragon 888
  • RAM: 8 GB

Das sind nicht alle Spezifikationen des Xiaomi 11T Pro. Auf der Webseite von Xiaomi bekommt ihr mehr Informationen zum neuen Android-Smartphone.

Xiaomi 11T Pro: 10 Stichpunkte

  • Das Xiaomi 11T Pro ist gut verarbeitet und fühlt sich hochwertig an. Es ist mit 8,8 mm zwar nicht das dünnste und 164,1 mm nicht das kürzeste Smartphone, aber mit 204 g ist es für diese Größe doch angenehm leicht. Das Mi 11 Ultra wiegt zum Beispiel stolze 30 g mehr und diesen Unterschied spürt man.
  • Über Design kann man nicht streiten, aber mit Blick auf die glänzende Rückseite, die Fingerabdrücke anzieht, würde ich mir bei Xiaomi so langsam auch den Trend zu matten Rückseiten wünschen. Die gibt es hier und da, das glänzende Schwarz in diesem Fall gefällt mir aber ehrlich gesagt nicht. Da würde ich mal schauen, ob ich eine Folie für die Rückseite finde.

Xiaomi Mi 11t Pro Back

  • Der Rand um das 6,67 Zoll große OLED-Display ist nicht optimal, vor allem das Kinn unten sieht man bei Flaggschiffen in der heutigen Zeit eigentlich nicht mehr so häufig. Es ist aber ein sehr gutes OLED-Panel, welches ordentlich hell wird und dank 120 Hz sehr flüssig ist. Einige wird stören, dass es nur mit FHD auflöst, aber ich finde sowas ehrlich gesagt nicht tragisch.
  • Die Triple-Kamera bietet genau die richtigen Sensoren: Haupt, Ultraweit und Tele. Die Hauptkamera überzeugt, aber die anderen zwei Kameras sind nicht auf dem Level von 1000-Euro-Flaggschiffen. Die Ultraweitwinkel-Fotos gehen noch, aber der Zoom rauscht doch recht stark bei vielen Bildern. Sobald das Licht nicht ganz perfekt ist, wäre mir das Rauschen zu stark. Es ist eine solide Kamera, aber sie ist nicht auf dem Level mit den teuren Android-Smartphones.

Xiaomi Mi 11t Pro Kamera

  • Die Performance ist super, alles läuft dank Snapdragon 888 und 120 Hz flüssig und ihr habt auch genug Power für alle gängigen Spiele. In meinem Fall gibt es 8 GB RAM, was mir vollkommen ausreicht – die Version mit 12 GB RAM kommt nicht nach Deutschland.
  • Bei der Akkulaufzeit gibt es wirklich keine Kritik von mir, die reicht mir mehr als locker für einen vollen und auch intensiven Tag aus. Hier gibt es noch einen positiven und einen negativen Punkt. Schnelles Laden mit bis zu 120 Watt ist heftig, da kann man zuschauen, wie die Prozentanzeige hochgeht. Aber man benötigt eben das Netzteil von Xiaomi und muss das dann immer mitnehmen, sonst verliert man diesen Vorteil. Der für mich negative Punkt: Es fehlt Qi für kabelloses Laden. Das erwarte ich in der heutigen Zeit von Pro-Modellen.

Xiaomi Mi 11t Pro Front

  • Xiaomi hat sich dazu entschieden den Fingerabdrucksensor in diesem Fall mal nicht unter das Display, sondern auf die Seite in den Power-Button zu packen. Das funktioniert gut, die Position ist für mich optimal und das Entsperren geht flott. Es wäre mir tatsächlich egal, ob der Sensor nun hier oder unter dem Display ist. Unter dem Display wirkt aber etwas moderner.
  • Das Xiaomi 11T Pro besitzt Stereo-Lautsprecher, wobei das fast schon ein Mono-Sound ist. Der Speaker unten ist gut (teilweise sogar sehr gut), der in der Hörmuschel aber nicht und auch sehr leise. Deckt man diesen ab, hört man fast keinen Unterschied und deckt man den unteren ab, ist der Sound fast weg. Das ist schade, da der Rand oben nicht der dünnste ist und sich das große Display gut für Videos im Querformat eignet.

Xiaomi Mi 11t Pro Detail

  • Mit dem neuen Pro-Modell hakt Xiaomi viele Punkte ab, aber ein paar Details der richtigen Flaggschiffe fehlen. Neben Qi ist das zum Beispiel auch eine IP68-Zertifizierung.
  • Das Xiaomi 11T Pro ist das erste Modell von Xiaomi, welches bei den Android-Updates eine Garantie für drei Jahre bekommt. Bei der Sicherheit gibt es Support für vier Jahre. Das ist gut und wichtig für die Nachhaltigkeit, auch wenn ich bei Highend-Modellen dafür bin, dass wir uns auf die fünf Jahre zubewegen. Xiaomi hat außerdem damit begonnen, mehr über die Umwelt nachzudenken und ist offener als manch anderer China-Hersteller.

Xiaomi 11T Pro: Mein Fazit

Das Xiaomi 11T Pro fühlt sich für mich wieder wie ein typisches Smartphone von Xiaomi an. Man packt so ziemlich alle Extras in ein Android-Smartphone und muss nur hier und da kleinere Abstriche bei den Features machen – sonst kann das Gerät auch mit den richtig teuren Smartphones für über 1000 Euro sehr gut mithalten.

Es gibt ein sehr gutes Display mit 120 Hz, es gibt den aktuellen Highend-Chip von Qualcomm, genug Power, eine sehr gute Akkulaufzeit, sehr schnelles Laden, eine gute Update-Politik und auch eine sehr solide Kamera. Bei der Kamera ist noch Luft nach oben, aber jetzt kommt eben der Punkt, der fast unschlagbar ist: Der Preis.

Xiaomi Mi 11t Pro Hand

Eine UVP von 649,90 Euro für 128 GB und 699,90 Euro für 256 GB Speicher ist kaum zu schlagen. Muss man auf eine IP-Zertifizierung und Qi verzichten und gibt es Smartphones, die bei den „anderen“ Kameras besser sind? Ja, aber selbst die Alternative von Xiaomi (Mi 11 Ultra) kostet dann eben fast doppelt so viel.

Das Xiaomi 11T Pro ist mal wieder ein richtiger „Preis-Killer“ von Xiaomi, der es der Konkurrenz in dieser Preisklasse ehrlich gesagt sehr schwer macht. Von meiner Seite gibt es also eine Kaufempfehlung. Das Xiaomi 11T Pro ist kein Flaggschiff mit wirklich allen Features, aber es ist beim Preis eigentlich kaum zu schlagen.

Kommt über diesen Affiliate-Link ein Einkauf zustande, wird mobiFlip.de u.U. mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.


Fehler melden14 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. ossi

    Danke für den Test. Eine Frage, ist der Rahmen aus Metall oder Kunststoff?

    1. Das dürfte Alu sein. Falls nicht, dann fühlt es sich so an.

  2. jonas

    Zurück zu OT: Denkst du es wird irgendwann mal wieder handliche Handys in Form von 4,7 – 5 Zoll geben? Diese 6,7 Zoll möchte ich jedenfalls nicht haben da zu schwer und nicht mehr in einer Hand bedienbar.

    1. Gibt es ja, aber nicht mehr in der Menge wie früher. Modelle wie ein 11T Pro und Co. dürften noch eine Weile so groß bleiben und selbst die anderen Modelle im Lineup (wie hier das 11T) sind dann nicht kleiner, sondern nur schlechter.

      Finde ich auch schade. Ein Grund, warum ich beim iPhone bin.

      1. Christian

        Der Grund warum du beim iPhone bist, ist weil du einfach ein Apple Fanboy bist!
        Mach uns doch hier nix vor.

        Selbst bei kompakten Android Smartphones, würdest du andere Gründen finden, nicht wechseln zu müssen.

        1. Du hast es erfasst und mich ertappt. Mensch, was bist du nur für ein gerissener Fuchs.

        2. Frank

          Was geht dich das an, aus welchen Gründen, jemand, ein bestimmtes Betriebssystem bevorzugt?
          Ich z.B. hatte mir jedes Jahr die neue S Klasse von Samsung geholt.
          Weil Samsung seine S (21) Klasse mittlerweile, zum größten Teil, aus PLASTIK fertigt, habe ich mir das iPhone 12 geholt und bin begeistert.
          Ein zurück auf Android, kann ich mir nur sehr schwer vorstellen.

          1. Es gibt Menschen, die kommen nicht damit klar, dass jemand etwas anderes als sie selbst nutzen. Muss man entspannt sehen, wenn man so einen Job wie hier hat :D

            1. Nico

              "Warum ich ein iPhone nutzen" hast du uns hier alle in einem extra Beitrag erzähl. Also ist es nicht ganz Wahr zu behauptet dass es wegen der Größe ist.

          2. Nico

            Dann erzähl uns mal wieso du von Apple begeistert bist. Was kann es besser was Samsung mit seine Android Flaggschiffen nicht kann? Da bin ich mal gespannt.

            1. Johannes der Säufer

              Face ID und iOS

              1. Nico

                Heißt du Frank? Dafür hat es aber keinen Fingerabdruckscaner. Face ID finde ich total unpraktisch . Mit Maske funktioniert es nicht, mit Motorradhelm und Sonnenbrillen mit Hut auch nicht. Außerdem wird das iPhone immer entsperrt wenn ich nur nach der Uhr schauen möchte.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.