YouTube Music und YouTube Premium ab sofort in Deutschland verfügbar

Youtube Music Musik Logo Header

Es ist soweit, Google hat heute den Startschuss für YouTube Music und YouTube Premium in Deutschland bekannt gegeben. Man will Spotify und Apple angreifen.

Sind wir mal ehrlich: Das Angebot von Google Play Music war solide, aber man kam nie an Spotify und Apple Music heran. Sowohl bei den Apps, als auch beim Wachstum. Das möchte Google ändern, daher hat man Play Music eingestellt und vor ein paar Wochen YouTube Music vorgestellt. Damit verfolgt man nun eine neue Strategie.

Der Vorteil von YouTube Music: YouTube als Marke kennt jeder, sie ist größer als Spotify und mindestens genauso bekannt wie Apple. Ich glaube es ist ein kluger Schachzug die Musik auf YouTube auszulagern, denn das Streamingportal wird sowieso von vielen für Musik genutzt, es ist die beste Quelle für offizielle Musikvideos.

Youtube Music

Google integriert die Musikvideos daher logischerweise auch in die App und man legt einen großen Fokus auf das „Entdecken“ von Musik. Das Unternehmen ist bekannt für gute Algorithmen und genau hier will man punkten, in dem Nutzer in YouTube Musik die Musik vorgeschlagen bekommen, die sie womöglich mögen.

Ich habe von den ersten US-Nutzern bisher viele positive Dinge gehört und werde dem Dienst glaube ich auch mal eine Chance geben. Google bietet übrigens – wie Spotify – auch eine kostenlose Version mit Werbung an. Ein guter Weg, um neue Nutzer erst mal zum Dienst zu locken – in der Hoffnung, dass sie irgendwann zahlen.

YouTube Premium: Offline-Videos für 24 Euro mehr im Jahr

Doch das ist ehrlich gesagt gar nicht direkt der Punkt, den ich an dem neuen Angebot von Google interessant finde. Viel spannender finde ich YouTube Premium, was in den USA bisher als YouTube Red bekannt war. Ein Angebot, bei dem exklusive Inhalte für Abonnenten angeboten werden. Außerdem gibt es auch Offline-Videos.

Im Vergleich zu Spotify oder Apple Music finde ich YouTube Music okay, aber nicht spannend. Für 24 Euro mehr pro Jahr bekommt man jedoch YouTube Premium und das ist ein interessantes Angebot. Ich schaue, vor allem mobil, viele Videos und Offline-Videos für die YouTube-App wäre definitiv etwas, für das ich bezahlen würde.

Für mich stellt sich nun die Frage: Ist YouTube Music als Basis gut genug, um Spotify zu ersetzen? Das werde ich nun herausfinden. Aber falls das der Fall ist, dann werde ich vielleicht zu YouTube Premium wechseln. Neben den Offline-Videos gibt es dort auch keine Werbung und Videos können im Hintergrund abgespielt werden.

Was kostet YouTube Music in Deutschland? 9,99 Euro, der übliche Preis für einen Musikstreamingdienst. Und was verlangt man für YouTube Premium? 11,99 Euro.

Ein Familienabo (bis zu 6 Familienmitglieder) kostet übrigens 17,99 Euro pro Monat und die ersten drei Monate kann man das Angebot übrigens kostenlos testen.

YouTube Music
Preis: Kostenlos+

Für YouTube Music benötigt ihr eine eigene App, die für Android und iOS verfügbar ist, eine App für macOS oder Windows gibt es leider nicht. Dafür ist der Dienst natürlich in Gadgets wie Google Home integriert, im Grunde ersetzt er Google Play Music. Weitere Details findet ihr auf der offiziellen Webseite von YouTube Music.

Für YouTube Premium gibt es ebenfalls eine offizielle Webseite.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.