Google plant Nexus-Chromebooks

Google hat es mit Tablets und Smartphones vorgemacht, wenn man Geräte zu einem guten Preis anbietet und diesen eine Updategarantie verpasst, steigt das Interesse. Dies will man in Zukunft auch bei den Chromebooks so machen, die derzeit zwar schon zu guten Preisen angeboten werden, aber sicher etwas Nexus-Mojo vertragen könnten. Samsung und Acer bauen derzeit die Chromebooks und Google verkauft diese teilweise über den hauseigenen Onlineshop.

Wir stehen mit den Chromebooks ganz am Anfang. Schon bald werden neue und bessere Geräte auf den Markt kommen.

Weitere Geräte von diversen Herstellern sollen folgen und diese werden dann auch teilweise unter der Google-Marke verkauft und promotet, ähnlich wie bei den jetzigen Nexus-Geräten. Dazu sei natürlich gesagt, dass dies im Grunde bereits jetzt der Fall ist, allerdings keine Vermarktung als Nexus-Gerät stattfindet. Derzeit verfügbare Chromebooks sind günstig und erhalten ihre Updates bereits immer direkt und zeitnah von Google.

Ich selbst nutze aktiv ein Chromebook von Samsung und komme mit dem browserbasierten Betriebssystem im Großen und Ganzen klar, da ich eh zum Großteil im Browser arbeite. Die Oberfläche hat sich in den letzten Monaten immer weiter verbessert, das lokale Dateisystem ist recht brauchbar und immer bessere Onlinedienste ersetzen lokale Software. Ich benutze es allerdings auch nur stationär und nicht unterwegs, kommt also immer auf den Einsatzzweck an. Nexus-Chromebook, interessant für euch?

via gwb Quelle futurezone

Autor:

  • Teile diesen Artikel