mopie_juice_pack_header

Mophie Juice Pack Helium und Air: Zwei Akku-Hüllen für das iPhone 5

mopie_juice_pack_header

Ich bin eigentlich kein großer Fan von Hüllen für Smartphones, die einen zusätzlichen Akku beinhalten, ich bin ja noch nicht mal ein Fan von normalen (Plastik-)Hüllen. Sie machen ein Smartphone oftmals hässlich, hüllen im Fall des iPhone 5 ein wirklich tolles Gerät in ein Stück Plastik. Doch als Mopie uns jeweil ein Testexemplar seines neuen Portfolios für Apples aktuelles Flaggschiff angeboten hat, habe ich mal zugesagt und das Juice Pack Helium und Juice Pack Air in den letzten Tagen genauer angeschaut. Meine Meinung hat sich seit dem ein bisschen geändert, an manchen Tagen nehme ich mittlerweile sogar eine entsprechende Hülle für das iPhone mit und lasse mein Notladegerät daheim liegen. Grund? Beide Hüllen können das iPhone (mindestens) einmal aufladen und das reicht mir oftmals aus. Außerdem habe ich festgestellt, dass eine solche Hülle dann doch angenehmer, als ein zusätzlicher Akku samt Ladekabel ist.

Doch was ist der Unterschied zwischen den beiden? Sie sind in etwa gleich dick und sehen auch gleich aus, das Helium besitzt allerdings nur 1500 mAh und das Air hat mit seinen 1700 mAh hier ein paar mAh mehr. Ein Unterschied, den ich im Alltag kaum bemerkt habe. Das iPhone 5 besitzt einen Akku mit 1440 mAh, kann also von beiden Gadgets einmal komplett aufgeladen werden. 200 mAh machen für mich keinen Unterschied, laut Produktseite können das aber 2 zusätzliche Stunden Telefonie oder Musik-Wiedergabe sein. Ob man das möchte, muss man selbst entscheiden. Benötigt man noch mehr Power, sollte man vielleicht direkt zur Plus-Version greifen, die einem dann 2100 mAh bietet. Diese habe ich allerdings noch nicht getestet.

mophie_juice_pack_helium_air

Optisch gefällt mir das Air allerdings wesentlich besser, der Rand setzt sich noch mal ein bisschen vom Rest ab und es gibt für die Tasten wie Lautstärke oder Ein/Aus und die Lautlos-Wippe extra Knöpfe in der Hülle. Das ist doch schon wesentlich angenehmer zu bedienen. Aufladen kann man die Hüllen von Mophie via microUSB, der Eingang befindet sich hier, wie der Lightning-Anschluss des iPhones, an der unteren Seite. Ein nettes Extra ist die Akkuanzeige auf der Rückseite, dort kann man nämlich nicht nur den Akku einschalten, sondern dank 4 kleinen LEDs prüfen, wie viel Power der Akku noch hat. Man vergisst doch schon sehr schnell, wie viel Akku man jetzt genau beansprucht hat, diese Funktion ist also nützlicher, als man vielleicht denkt.

Der Preisunterschied des Juice Pack Helium und Juice Pack Air liegt bei 20 Euro, für die Helium muss man 80 Euro hinlegen und die Air kostet somit 100 Euro. Trotzdem würde ich in diesem Fall zur Air tendieren, nicht unbedingt wegen den 200 mAh, sondern weil die Hülle optisch einfach ansprechender ist und eben die zusätzlichen Tasten zum Bedienen besitzt. Ob euch das 20 Euro wert ist, müsst ihr dann selbst entscheiden. Solltet ihr allerdings auf der Suche nach einer Hülle für euer iPhone 5 sein, die euch etwas mehr Power für den Alltag liefert, dann seid ihr bei Mophie genau richtig. Von meiner Seite gibt es keinen Grund, der gegen einen Kauf spricht. Weitere Infos gibt es auch auf der Produktseite des Juice Pack Helium und Juice Pack Air. Bei Fragen könnt ihr uns wie immer einen Kommentar unter diesem Beitrag hinterlassen.

Autor

Weitersagen und Speichern
WhatsApp