Motorola RAZR i – Erste Eindrücke des Android-Smartphones mit Intel inside

Motorola macht mit dem Intel Inside-Smartphone Motorola RAZR i einen interessanten Schritt auf dem Handy-Sektor. Die bisherigen üblichen Verdächtigen bzw. Bekannten, wie der Tegra 3, Exynos oder die Snapdragon CPU bekommen also einen neuen Konkurrenten im Smartphone-Bereich. Die im Motorola verbaute 2 GHz Intel Atom-CPU vermittelt mit der Hypterthreading-Technologie einen Dualcore-Prozessor und sorgt für genügend Dampf unter der Haube. Wie auch beim RAZR wurden sehr hochwertige Materialien verwendet und ein nahezu randloses 4,3 Zoll Display sorgt für viel darstellbarem Inhalt auf besonders kleinem Raum.

Wir haben auf dem Motorola-Event letzte Woche in London ein Gerät mit noch nicht ganz finaler Software erhalten und auch im endgültigen Lieferumfang könnten eventuell einige Dinge noch geändert werden.

Lieferumfang

  • Motorola RAZRi
  • 3.5mm Klinkenstecker-Headset
  • USB-Datenkabel
  • Netz-Stecker (in meinem Fall der UK-Stecker)
  • festverbauter 2000mAh Akku
  • Vermutlich gibt es im tatsächlichen Lieferumfang dann noch eine kleine Anleitung etc.

Wichtige technische Daten

  • Software: Android 4.0.4 ICS
  • Größe: 60,9 mm x 122,5 mm x 8,3 mm bei 126 Gramm
  • Display: 4,3 Zoll mit qHD Auflösung und 540 x 960 Super AMOLED Advanced
  • Prozessor: Intel Z2480 Atom mit 2 GHz
  • Konnektivität: 3,5 Klinkenstecker, USB 2.0, DLNA, NFC, Bluetooth 2.1, GPS
  • Kamera: 8 Megapixel Autofocus mit LED Blitz und 1080p Videoaufnahme
  • Speicher: 1 GB RAM, 8 GB Rom mit ca. 5 GB freiem Speicher
  • MicroSD und MicroSIM
  • Akku: 2000mAh

Verarbeitung und Hardware

Wie auch beim Motorola RAZR wurde auch beim RAZR i besonderer Wert auf die Verarbeitung gelegt. Das ganze Gerät ist mit einer Nano-Beschichtung versehen und soll dafür sorgen, dass es Spritzwassergeschützt ist. Die Rückseite besteht aus DuPont KEVLAR und sorgt für ein leichtes und widerstandsfähiges Gerät. Umrandet wird das Smartphone von einem hochwertigen Alu-Rahmen und auf der Frontseite ist das edge-to-edge 4.3 Zoll Display aus Corning Gorilla Glas 2.

Der Klinkenstecker ist auf der Oberseite untergebracht und auf der linken Seite befindet sich der Micro-USB-Anschluss und die Klappe hinter der sich die MicroSIM und der MicroSD-Slot verbirgt. Auf der rechten Seite ist oben der Power- und Entsperrknopf, danach kommt die Lautstärke-Taste und ein dedizierter Kamera-Button. Auf der Rückseite ist dann noch die 8 Megapixel-Kamera inkl. LED-Blitz verbaut.

Der festverbaute 2000mAh-Akku wird sicherlich beim einen oder anderen ein wenig für ein flaues Gefühl sorgen, allerdings genügt die Leistung locker über einen Tag selbst bei stärkerer Nutzung. Wie es sich mit der Leistung dann in 1-2 Jahren verhält kann man im Voraus natürlich nicht sagen. Laut Motorola-PR soll der Akku bis zu 40 % länger durchhalten als der, des iPhone 4S.

Der verbaute Intel Atom Z2480 Single-Core-CPU mit Hyperthreading-Technologie bringt bei Bedarf satte 2 GHz auf die Matte, welche durchaus für den täglichen Gebrauch genügen sollten. Bei Bedarf bedeutet in diesem Fall, dass die Leistung sofern sie nicht benötigt wird, heruntergeschraubt wird, um Energie zu sparen. Auch der Browser arbeitet dank spezieller Javascript-Anpassungen wie am Schnürchen. Der Homescreen ist das einzige, was mir ab und zu kleine Ruckler präsentierte, wobei ich die auf die Homescreen-App selbst schieben würde.

 

Betriebssystem und Software

Vorinstalliert ist auf dem Motorola RAZR i Android 4.0.4 Ice Cream Sandwich. Laut der PR soll aber ein Upgrade auf Android Jelly Bean sehr bald folgen. Vielleicht klappt das dank der Integration mit Google nun auch etwas schneller. Motorola hat auf dem RAZR i ein paar nette zusätzliche Apps installiert.

Der Homescreen ist mit dem Circle-Widget ausgestattet und bietet eine Energiesteuerung mit Schnellzugriffen für WiFi, Bluetooth, etc. auf dem linken Homescreen. Der rechte Homescreen wartet mit einem kleinen Assistenten auf, welcher diverse Vorlagen für weitere Homescreens auf der rechten Seite bietet.

Auch der Lockscreen ist wie vom Motorola RAZR bekannt mit Schnellzugriffen für Lautlos/Vibration und mit Schnellzugriffen zu vier wichtigen Apps belegbar.

 

Dazu gibt es noch installierte Apps, wie das von Motorola bekannte SmartActions, welches automatisiert Dinge vorschlägt, wie das deaktivieren von GPS wenn es nicht benötigt wird um Energie zu sparen etc. Des weiteren präsentiert Motorola mit GuideMe eine integrierte umfangreiche Hilfe, welche auch Grundlagen wie das bedienen des Touchscreens etc. ausführlich erklärt. Zudem ist Quickoffice als Vollversion installiert, welche dann auch Dokumente editieren und erstellen kann.

Update

Spiele- und App-Kompatibilität

Da ja im RAZR i der neue Intel Atom Prozessor verbaut wurde und eventuelle Inkompatibiltät befürchtet wird, habe ich mal ein paar Spiele und Apps getestet und auf etwaige Fehlermeldungen etc. geschaut. Wenn euch ein spezielles (kostenloses) Programm / Spiel interessiert, teste ich das sehr gern für euch.

  • Nova-Launcher installiert und läuft problemlos
  • Temple Run installiert und läuft problemlos
  • IMDb installiert und läuft problemlos (auch die Trailer über Youtube etc.)
  • Fruit Ninja installiert aber hängt dann bei der “Feint-Überprüfung” – nach dem Überspringen von “Feint” über die Zurück-Taste funktioniert das eigentliche Spiel dann problemlos
  • Tetris installiert und läuft problemlos
  • Malen mit Freunden installiert, Anmeldung über Facebook getestet und läuft problemlos
  • Google Chrome bringt bei der Installation eine Fehlermeldung “Paketdatei ist ungültig!”
  • Astro Dateimanager installiert, Verzeichnis-Belegung angeschaut, Bilder geöffnet, scheint problemlos zu funktionieren
  • Zeiterfassung installiert und läuft problemlos
  • Barcoo läuft und scannt problemlos inkl. aufrufen der Produktseite :)
  • Evernote installiert, synct und zeigt auch die Notizen an
  • Flipboard installiert, gesynct und zeigt auch prima Twitter und G+ Timeline an
  • OnAir Fernsehzeitung ebenso alles prima!
  • handyCalc ebenso alles i. O.
  • Jelly Defense als etwas grafisch aufwendigeres Spiel installiert, gestartet, Tutorial gespielt – alles i. O.

Und zum Schluss noch etwas größere bzw. anspruchsvollere, kostenlose Spiele, die ich im Playstore gefunden habe: Dead Trigger Blood and Glory. Beide liefen ohne Abstürze oder dergleichen:

Multimedia und Kamera

Das RAZR i hat eine 8 Megapixel Kamera verbaut, die bei schlechten Lichtverhältnissen von einem LED-Blitz unterstützt wird. Dem Smartphone wurde zusätzlich ein extra Kamera-Button spendiert, welcher diese auch bei einem gesperrten Handy extrem schnell aktiviert. Innerhalb maximal einer Sekunde ist die Kamera gestartet und bereit Fotos zu schießen. Diese Funktion kann auch über die Einstellungen in der Kamera deaktiviert werden, falls man das Handy mal in eine engere Tasche steckt o. ä. Dank eines extra Bildprozessors bietet die Serienbild-Aufnahme die Möglichkeit innerhalb einer Sekunde 10 Fotos zu machen. Aus den geschossenen Fotos kann dann das beste Foto ausgewählt werden. Dinge wie HDR-Funktion, Serienaufnahme, Effekte wie Sepia, s/w, etc. sind natürlich auch mit an Board.

Die Kamera bietet, wie es sich für ein modernes Smartphone gehört, die Möglichkeit Videos mit einer Auflösung von 1080p aufzunehmen. Das folgende Video hab ich bei einem Spaziergang an der Donau aufgenommen:

Erstes Fazit

Dank der edge-to-edge Technologie liegt das Handy sehr gut in der Hand und bietet dennoch ein brilliantes und großes Display um viel Informationen darstellen zu können. Wer auf der Suche nach einem hochwertigen Smartphone mit tollen Materialien ist, kann mit dem RAZR i sicher nicht viel falsch machen. Android Ice Cream Sandwich mit dem Versprechen auf ein baldiges Jelly Bean, zusätzliche Apps von Motorola, die den Alltag erleichtern und onTop noch eine pfeilschnelle Kamera zu einem guten Preis. Was will man mehr? Im Oktober soll das Motorola RAZR i zu einem Preis von 399,- Euro (UVP) u.a. bei Sparhandy erhältlich sein

Autor

Weitersagen und Speichern
WhatsApp
Du bist hier: / / / / / / ...