3D-Drucker-Roundup No. 73: Regal mit integrierter Uhr und Beleuchtung

3d Drucker Roundup 2020

Der dreiundsiebzigste 3D-Drucker-Roundup steht an und auch in diesem Roundup handelt es wieder rund um das Thema 3D-Druck und Lasergravur, Netzfundstücke, selbst gedruckte Dinge und vieles mehr. 

Wir beginnen mit einem Regal, welches ich mir praktisch sofort selbst drucken würde, wenn ich endlich meine eigene Nerd-Garage hätte. Aber das klappt hier wohl einfach nicht, weil eine Garage mittlerweile soviel kostet, wie vor paar Jahren noch ein Haus. Egal – zurück zum Regal! :)

Das folgende Foto zeigt das Regal in seiner gedimmten Form. Ein kleiner Sensor checkt das Umgebungslicht und passt die Beleuchtung der Fächer automatisch an. Sexy, oder?

Regal Mit Uhr

Abgesehen davon ist das Regal ein wirklich cooles Bastel-Projekt. Dank Home-Office, könnten ja viele Zeit haben, nebenher den Drucker laufen zu lassen. Die Regal-Uhr besteht aus sehr vielen gedruckten Einzelteilen montiert auf einer Holzplatte.

Dazu kommen noch LED-Streifen, welche alle schön mit kleinen Kabeln aneinander gelötet werden müssen und am Ende sorgt ein kleiner Arduino für die Ansteuerung der Uhr nebst dem Helligkeitssensor.

Im folgenden Clip wird alles wirklich super einfach erklärt. Ich habe den Typen direkt abonniert. Ihr solltet definitiv bei Gefallen an der Uhr noch die weiteren Videos im Kanal anschauen.

Drucksache

Der erste Versuch schlug fehl, weil ich meinte, man könne das Objekt mal eben auf 60 % verkleinern (geht ja in Cura super einfach) und dann mit enormer Verkürzung der Druckdauer in wenigen Stunden herauslassen.

Joar. Gedruckt wurde das Dingens astrein. Leider hat schon das zweite Gelenk zuerst geklemmt und ihr wisst, was danach kommt? Versagt! Abgebrochen isses.

Also nochmal. Diese Version dann in 90 % Größe. Schaut natürlich noch besser aus und kommt in meinem grauen Stahl PLA (glitzert n bisschen) auch optisch wirklich geil daher! Leider hat auch dieses Mal der Druck nicht geklappt, weil ich aus Zeitgründen auf den Support verzichtet habe und dann wieder nichts gepasst und anschließend abgebrochen ist.

R2d2

Also nehmt euch die Zeit, nutzt RAFT als Support, wenn der Drucker nicht zu 1000 % astrein eingestellt ist und dann ist der R2D2 am Ende auch ein Objekt, welches in (fast) einem Stück gedruckt und anschließend zusammengeklappt/gesteckt wird. Finde ich super sexy und das Beste? Die Datei ist kostenlos auf Fab365 verfügbar! Also ran!

Damit sind wir wieder am Ende dieses Roundups angelangt. Ich hoffe, es waren ein paar Themen dabei, die euch auch interessiert haben. Anregungen, Wünsche oder dergleichen wie immer gern in die Kommentare. Bis zur nächsten Runde!

Meine aktuelle Grund-Ausstattung:

  • 3D-Drucker: Aktuell drucke ich am liebsten mit dem Ortur 4 V1 und dem Tevo Flash. Optisch sind beide schick, der Ortur hat sehr viel verbaute Extras, beide insgesamt eine sehr gute Technik, gutes Maß zwischen zu klein und zu groß. Einen günstigeren Einsteiger findet ihr mit dem Ender 3 Pro (oft bei Gearbest mit Gutscheinen noch günstiger!).
  • Diamant Feilen-Set: Ideal zum Nachbearbeiten der zu scharfen Kanten etc.
  • Neu dabei: Der Ortur Lasermaster 15W. Macht einfach Spaß hin- und wieder was damit zu brutzeln …

Euch gefällt der #3DRoundup? Eine Auflistung aller Roundups findet ihr hier.

Kommt über diesen Affiliate-Link ein Einkauf zustande, wird mobiFlip.de u.U. mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).