3D-Drucker-Roundup No. 76: Ortur Lasermaster 15W Modifikation

3d Drucker Roundup 2020

Die heutige Folge 76 des 3D-Drucker-Roundup ist wieder eine kleine Bastelstunde mit einer verhältnismäßig einfachen Modifikation des Ortur Lasermaster 15W Laser Engravers. Dadurch wird am Ende eine deutliche Vergrößerung des Laserbereichs ermöglicht.

Hinweis

Natürlich muss auch hier wieder vorab der Hinweis gebracht werden, dass ihr an einem Laser hantiert und das keinesfalls im Sinne des Erfinders ist und auch nur gemacht werden sollte, wenn ihr genau wisst, was ihr tut. In meinem Fall war der Laser am Ende dadurch sicherer als vorher. 

Im Grunde habe ich mir direkt bei der ersten Benutzung des Lasermaster 15W gefragt, warum die X und Y-Achsen nicht länger ausgefallen sind. Wenigstens A4-Format wäre schon nice gewesen.

Ortur Lasermaster 15w

Vor kurzem bin ich dann über eine Modifikation gestoßen, die eigentlich recht einfach, wenn auch Lötintensiv ist. Hier findet man den entsprechenden Artikel dazu, in welchem erklärt wird, wie einfach eines (oder beide) der 20×20 oder 40×20 Aluprofile ausgetauscht und durch längere Profile ersetzt wird.

Dann noch den GT2 Riemen austauschen, womit der Laserkopf transportiert wird und die Kabel zum Laser verlängern. Das ist allerdings schon eine kleine Fleißarbeit, die mir am Ende der Junior abgenommen hat. Ich bin einfach kein Profi, wenn es um Lötarbeit geht.

2020 04 21 17.36.37

Ich kann euch hier den Kauf einer Abisolierzange nur wärmstens nahelegen. Ich hatte mir das bisher gespart, wir waren aber froh die 56 Stellen mit dieser Zange abisolieren zu können. Man glaubt gar nicht, wie sich das ansammelt. Aber 1×2 und 3×4 Kabel trennen und eine Verlängerung dazwischen löten (also jedes Ende der Kabel abisolieren) – da kommt was zusammen.

Nach der Beendigung der Bastelarbeit muss die Software LaserGRBL (wird im Lieferumfang empfohlen!) hergenommen werden und dort auf die Geräteeigenschaften geklickt werden. Es erscheint eine Tabelle mit vielen $xxx Werten. Uns interessieren folgende:

  • $120 X-Achse Beschleunigung
  • $121 Y-Achse Beschleunigung
  • $130 X-Achsenlänge
  • $131 Y-Achsenlänge

Die beiden ersten Werte sollten auf 500 gestellt werden. Dadurch bewegt sich der Laser langsamer und er bleibt dadurch genauer. 130 und 131 muss dann entsprechend eurer gewählten Länge der neuen Profile eingestellt werden. In meinem Fall 45cm für eine der beiden Achsen, die andere bleibt (vorerst) wie gehabt. Ein Klick auf speichern lädt die neuen Werte auf den Laser und speichert diese dort.

Lasermaster Auf Holzbrett Und Modifikation In Der Laenge Vor Verbesserung Des Kabelmanagements

Nun habe ich meinen Favoriten Lightburn geöffnet und dort in den Laser-Einstellungen die neuen Werte für die Achsenlänge eingestellt, ein Testobjekt (Viereck in größtmöglicher Größe) platziert und den Bereich nur abfahren lassen um zu sehen, ob alles passt und der Laser nicht an einen der Endstops anstößt oder dergleichen. Es klappte alles auf Anhieb problemlos. Das auf dem Bild befindliche Holz unter dem Laser ist übrigens A4-Format! :)

Es folgten noch ein paar Dinge für die Sicherheit. Zum einen wurden die Kabel mit Kabelbinder fixiert und anschließend noch mit einem Spiralkabel umwickelt und ich habe zusätzlich auch den Laser noch auf ein Brett fest geschraubt, damit hier auch mit Sicherheit nichts mehr wackelt oder der Laser kippt oder dergleichen.

Lasermaster Auf Holzbrett Und Modifikation In Der Laenge

Nun noch fix den maximalen Bereich auf dieser Platte grob angezeichnet. Dies soll nur zur später leichteren Platzierung des Materials dienen. Abschließend habe ich noch die Holzspäne vom Sägen der Holzplatte entfernt. Fertig.

Eventuell montiere ich mir noch einen Notstop auf das Holzbrett. Kann im Grunde nicht schaden und dürfte auch keine allzu große Arbeit werden. Auch eine kleine Pumpe habe ich mir schon auf den Wunschzettel gepackt. Dadurch kann mithilfe eines 3D-gedruckten magnetischen Aufsatzes die Luft vom genutzten Material gepustet und somit Schmauchspuren verhindert werden. Mal sehen, wann ich wieder Zeit für den Laser finde…

Damit sind wir wieder am Ende dieses Roundups angelangt. Ich hoffe, es waren ein paar Themen dabei, die euch auch interessiert haben. Anregungen, Wünsche oder dergleichen wie immer gern in die Kommentare. Bis zur nächsten Runde!

Meine aktuelle Grund-Ausstattung:

  • 3D-Drucker: Aktuell drucke ich am liebsten mit dem Anycubic Mega-S und dem Ortur 4 V1. Optisch sind beide schick, der Ortur hat sehr viel verbaute Extras, beide insgesamt eine sehr gute Technik, gutes Maß zwischen zu klein und zu groß. Einen günstigeren Einsteiger findet ihr mit dem Ender 3 Pro (oft bei Gearbest mit Gutscheinen noch günstiger!).
  • Diamant Feilen-Set: Ideal zum Nachbearbeiten der zu scharfen Kanten etc.
  • Neu dabei: Der Ortur Lasermaster 15W. Macht einfach Spaß hin- und wieder was damit zu brutzeln …

Euch gefällt der #3DRoundup? Eine Auflistung aller Roundups findet ihr hier.

mit Affiliate-Links [?]Teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.