Android: Umstellung von Dalvik auf ART – Anleitung und Erfahrungsbericht

android develeopers

[Gastbeitrag von Dennis Vitt] Unter Android 4.4 Kitkat kommt der neuer Runtime Compiler mit dem Namen ART neben dem bisherigen Dalvik Compiler zum Einsatz, ihr könnt ihn jetzt schon durch eine kleine Einstellung nutzen und Apps ein bisschen schneller starten lassen. Damit erhält man einen kleinen Vorgeschmack, auf die zukünftige Umstellung auf ART.

Der Unterschied ist einfach erklärt: Bei ART setzt man auf einen Ahead-of-time-Compiler (AOT), während Dalvik einen Just-in-time-Compiler (JIT) zum Einsatz kommen lässt. Bei ART werden die Codezeilen also direkt bei der Installation in Maschinencode übersetzt und mit abgespeichert, während bei JIT das alles beim Start der App passiert.

Jenach Gerät kann das wertvolle Sekunden ausmachen und genau deswegen kann es bei langsameren Geräten zu teilweise extrem zeitverzögerten App-Starts kommen. Allerdings sage ich gleich dazu, das die Installation bzw. die gesamte Umstellung etwas länger als normal dauert.

Die folgende Anleitung dauert etwa 10 Minuten. Ihr solltet alles vorher genau durchlesen, dennoch erfolgt das Vorgehen auf eigene Gefahr und ist eher für fortgeschrittene Nutzer gedacht.

Es werden keine Daten gelöscht, trotzdem ist das Handy etwa 5 bis 10 Minuten mit sich selbst beschäftigt, sorgt also zu Beginn für eine ausreichende Akkuladung. Es gibt Geräte, die auf die neue Laufzeitumgebung umgestellt werden können, bei den Nexus-Modellen und vielen LG und Samsung Geräten geht es allerdings nicht. Bei HTC ist es Glückssache (Beim Mini 2 sind die Einstellungen vorhanden, beim M8 nicht).

Ihr möchtet in den neuen ART-Modus umstellen und wisst nicht wie? Dann Handy in die Hand und mitmachen.

  • Als erstes müsst ihr den Entwickler-Modus freischalten, falls ihr das schon habt, springt zu Schritt 4
  • Geht in Menü –> Einstellungen –> Info zu Gerät und tippt dort insgesamt 7x auf den Eintrag „Buildnummer“. Nun erscheint eine Meldung, dass der Entwicklermodus unter Android KitKat freigeschaltet wurde.
  • Geht jetzt in die Entwickler-Einstellungen und bestätigt die eventuell aufploppende Meldung
  • Jetzt sollte direkt unter dem Eintrag „Aktiv bleiben“ der Eintrag „Laufzeit auswählen“ auswählbar sein, dies ist nur auf manchen Geräten der Fall. Falls diese Eintragung nicht vorhanden ist, könnt ihr es leider nicht umstellen und müsst abbrechen.
  • Ist dies der Fall, klickt den Eintrag an und wählt nun „ART verwenden“.
  • Bestätigt die Meldung, das ihr von libdvm.so auf libart.so ändern möchtet
  • Jetzt sollte sich das Gerät neustarten, achtet bitte drauf, das euer Akkustand nicht unter 30% ist, haltet hierzu bitte euer Ladegerät bereit.
  • Es kann durchaus vorkommen, dass das Gerät während der Umstellung heiß wird und für etwa 5 bis 10 Minuten außer Gefecht ist.
  • Das wars.

Nun solltet ihr von einem schnelleren Appstart und einer bessere Akkulaufzeit profitieren, die sich vor allem auf langsameren Geräten bemerkbar macht. Doch wie sieht das ganze in Benchmarks aus, merkt man die etwa 20% schnelleren Starts und Verarbeitung? Ganz klar: Jain! :D

Ich konnte dies mit einem HTC One Mini 2, welches ich derzeit teste, sehr gut testen. Ich habe das Gefühl, Apps lassen sich deutlich schneller starten, aber ob man das wirklich messen kann? Eher nicht. Auch in Benchmarks lassen sich diese Änderungen wohl noch nicht wirklich messen.

Dalvik (vorher)

ART (nachher)

Bislang konnte ich auf dem One Mini 2 keine Probleme feststellen, auch WhatsApp und Facebook liefen sowohl vor, als auch nach der Umstellung einwandfrei. Auch das nachträgliche installieren gelang problemlos. Es kursiert die Meldung, das die Umstellung auf diversen Geräten Probleme bei der Neuinstallation von Apps verursacht, dies kann ich zumindest für mich nicht bestätigen.

Jetzt liegt es an den Entwicklern ihre Apps entsprechend anzupassen bzw. an Google das System im kommenden Android 4.5 (oder 5.0?) soweit fit zu machen.

Dadurch das sich die ART-Laufzeitumgebung noch im experimentellen Stadium befindet, empfehle ich eher unerfahrenen Nutzern es aktuell noch bei Dalvik zu belassen.

Wie schaut das bei euch aus, habt ihr ART bereits ausprobiert bzw. im Einsatz und was haltet ihr davon?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.