Apple äußert sich zu gebogenen iPhones und fehlerhaftem iOS 8.0.1

Apple iPhone Header

Zwei Themen haben in Bezug auf Apple die Tech-Nachrichtenlage der letzten Tage dominiert. Zum einen verbogene Apple iPhone 6 Plus und zum anderen ein kaputtes Update auf iOS 8.0.1. Apple äußert sich aktuell zu beiden Themen, was so zeitnah recht unüblich für das Unternehmen ist. Hier kommt womöglich die neue Kommunikationsstrategie von Tim Cook zum Tragen, denn früher saß man solchen Medienrummel meist einfach aus.

9 betroffene iPhone 6 Plus

Wir wissen aktuell nicht, wie viele iPhone 6 Plus genau verkauft wurden, da iPhone 6 und 6 Plus zusammen am ersten Wochenende über 10 Millionen mal verkauft wurden, lässt sich aber in etwa erahnen, dass auch der Anteil an 6 Plus in die Millionen gehen könnte. Apple gibt nun an, dass sich bisher 9 Kunden wegen einem verbogenen Display an den Support gewandt haben.

Through our first six days of sale, a total of nine customers have contacted Apple with a bent iPhone 6 Plus. […]

With normal use a bend in iPhone is extremely rare.

Zudem sagt man, dass bei normaler Benutzung ein Verbiegen extrem selten sei und weist darauf hin, dass die Geräte im Inneren mit Edelstahl-Elementen und Titan verstärkt sind. Außerdem weist man auf ausführliche Tests der Geräte hin, die keinerlei Grund zur Beanstandung gegeben hätten. In diesem Zusammenhang gewährt man sogar einen Einblick in die hauseigenen Testlabore, in dem man ca. 30.000 iPhone 6 und 6 Plus vor Marktstart getestet hat.

Ob die Zahl von 9 Kunden stimmt, lässt sich nicht prüfen, aus Erfahrung mit anderen Herstellern weiß ich aber, dass selbst eine deutlich höhere Quote nicht unnormal wäre, gerade bei Erstserien.

Apples Statement (Klicken zum Anzeigen)

Our iPhones are designed, engineered and manufactured to be both beautiful and sturdy. iPhone 6 and iPhone 6 Plus feature a precision engineered unibody enclosure constructed from machining a custom grade of 6000 series anodized aluminum, which is tempered for extra strength. They also feature stainless steel and titanium inserts to reinforce high stress locations and use the strongest glass in the smartphone industry. We chose these high-quality materials and construction very carefully for their strength and durability. We also perform rigorous tests throughout the entire development cycle including 3-point bending, pressure point cycling, sit, torsion, and user studies. iPhone 6 and iPhone 6 Plus meet or exceed all of our high quality standards to endure everyday, real life use.

With normal use a bend in iPhone is extremely rare and through our first six days of sale, a total of nine customers have contacted Apple with a bent iPhone 6 Plus. As with any Apple product, if you have questions please contact Apple.

Erneuter Biegetest

In diesem Zusammenhang erwähnenswert ist durchaus auch das Video von uBreakiFixCo. Hier hat man ebenfalls ein Samsung Galaxy Note 3, ein iPhone 6 Plus und ein iPhone 5S einem branchenüblichen Biegetest unterzogen und konnte keine besonderen Auffälligkeiten feststellen, die auf eine Fehlkonstruktion schließen lassen. Mir gefällt hier vor allem, dass man anhand der Messgeräte sehen kann, mit welcher Kraft gedrückt wird, denn das lässt sich bei einem Fingerdrucktest nicht, was dazu führt, dass man den benötigten Kraftaufwand schwer einordnen kann. Auch legt der Testaufbau die Druckpunkte vergleichbar fest.

iOS-Fehler betraf wenige Nutzer

Zum fehlerbehafteten Update auf iOS 8.0.1, welches aktuell durch iOS 8.0.2 abgelöst wurde, äußert sich Apple ebenfalls. Hier gibt das Unternehmen an, dass weniger als 40.000 Nutzer davon betroffen waren. Das Update wurde nicht gepusht und schnell wieder zurückgezogen, man musste also wissen, dass es verfügbar ist oder zufällig 19 Uhr danach gesucht haben. Apple entschuldigt sich für das fehlerhafte Update.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.