Apple gibt Quartalszahlen für das vierte Quartal 2011 bekannt

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gab Apple die Geschäftszahlen für das vierte fiskalische Quartal 2011 bekannt und das ist, nach den letzten beiden Quartalen, erstmals kein Rekordquartal. Der Umsatz von Apple liegt bei 28,27 Milliarden US-Dollar und der Nettogewinn bei 6,62 Milliarden US-Dollar, das macht 7,05 US-Dollar pro Aktie. Das Quartal endete am 24. September, die Rekordverkäufe des iPhone 4S werden also erst im nächsten Quartal sichtbar sein.

Mit 17,01 Millionen verkauften iPhones konnte man sich zwar gegenüber dem Vorjahr um 21% steigern, man konnte jedoch nicht so viele wie im dritten Quartal (20,34 Millionen) umsetzen, Grund dürften die Gerüchte um ein neues iPhone gewesen sein. Beim iPad konnte man aber etwas zulegen, es gingen 11,12 Millionen Einheiten des Tablets über die Ladentheke, im dritten Quartal waren es 9,52 Millionen iPads. Ebenfalls positiv sind die Verkaufszahlen der Macs mit 4,89 Millionen Einheiten, nur der iPod entwicklet sich weiterhin zum Sorgenkind für Apple.

Seine Ära ist aber vielleicht auch einfach vorbei, im letzten Quartal konnte Apple gerade mal 6,62 Millionen Geräte verkaufen und das magere Update bei der diesjährigen Keynote dürfte auch nicht gerade für große Wachstumsschübe zum Weihnachtsgeschäft sorgen. Die Zugpferde von Apple sind mittlerweile ganz klar das iPhone, welches in 105 Ländern und bei 230 Mobilfunkanbietern erhältlich ist, und das iPad, welches mittlerweile in 90 Ländern angeboten wird.

Insgesamt gibt es weltweit 40 Millionen iPads auf dem Markt und auf die Frage nach der Zukunft von Tablets antwortete Tim Cook:

“We thought from the beginning that it would be a huge market, and it’s even bigger than we thought. We think it’ll be even bigger than the PC market.”

via: The Verge

Teilen

Hinterlasse deine Meinung