Nach dem S8 und G6: Apple muss beim iPhone nachlegen

Apple hat sich in den letzten zwei Jahren ein bisschen ausgeruht. Schaut man sich den aktuellen Android-Markt an, dann muss das iPhone nachlegen.

Über Ostern hatte ich die zwei aktuellen Android-Flaggschiffe, das Samsung Galaxy S8 und das LG G6 im Haus. Der Testbericht zum Samsung Galaxy S8 ist mittlerweile online, der zum LG G6 wird in den nächsten Tagen folgen. Allerdings nicht von mir, denn unser Autor Hannes wird euch seine ausführliche Meinung zum Gerät liefern.

Als Hauptgerät nutze ich eigentlich ein iPhone 7. Das habe ich in den letzten Tagen sehr selten genutzt, um viel Zeit mit den anderen Modellen zu haben. Jetzt wo beide wieder weg sind, kommt das iPhone wieder vermehrt zum Einsatz. Es ist ein gutes Gerät, aber man merkt, dass die Konkurrenz mittlerweile davongelaufen ist.

Das iPhone ist ein sehr hochwertiges und zuverlässiges Gerät, doch in den letzten zwei Jahren hat sich nicht viel verändert. Apple hat ein paar Standards, wie die IP-Zertifizierung, nachgerüstet, doch einige ignoriert. Um mal ein paar zu nennen: Schnelles Laden, kabelloses Laden und eine Dual-Kamera beim kleinen Modell.

Es sind kleine Dinge, die Apple bisher ignoriert hat. Zum Beispiel mal ein neues Design zu liefern, bei dem man sich nicht auf dem iPhone 6-Design ausruht und nur zwei neue Farben liefert. Das iPhone ist immer noch eines der besten Smartphones auf dem Markt, aber es fühlt sich im Jahr 2017 aber ein bisschen überholt an.

Spätestens nach ein paar Tagen mit dem Galaxy S8 und G6 merkt man, dass so ein Rand nicht mehr zeitgemäß ist. Beide Modelle packen über 5,5 Zoll in ein Gehäuse, welches nur minimal größer als das des iPhone 7 ist. Beide haben 1 Zoll mehr, sind bei der Haptik aber ebenbürtig. Nagut, vielleicht ein bisschen zu lang.

Doch der Punkt ist, dass die iPhone-Nachfrage in den letzten zwei Jahren extrem gut war. Und immer noch ist. Das liegt aber nicht nur an der Weiterentwicklung, Apple hat auch neue Märkte wie China erschlossen. Und um mehr Gewinn zu machen wurde der Preis angehoben und die Nutzer werden zu mehr Speicher gelockt.

iPhone als Marke ist immer noch populär

Es sind so kleine Tricks, die Apple genutzt hat. Und wer kann es ihnen verübeln. Die Marke iPhone ist extrem populär und da kann man sich auch mal ausruhen. Mit ein bisschen Werbung und neuen Märkten konnte Apple hier immer noch wachsen. Die Frage ist aber: Welche Modelle sind am Ende für den Erfolg verantwortlich?

Apple nennt gerne Rekordzahlen für das iPhone, sagt aber nicht, wie viele Einheiten des iPhone 7 verkauft wurden. Gut möglich, dass von den fast 80 Millionen iPhones im letzten Rekordquartal die meisten keine 7 am Ende hatten. Modelle wie das SE sind sehr beliebt und verkaufen sich auch gut im Einzelhandel.

Doch 2017 soll das ominöse iPhone X kommen. Und das sollte auch kommen und gut sein. Die Kritiker waren beim iPhone 6s laut, wurden beim iPhone 7 lauter und wären bei einem iPhone 7s mit dem gleichen Design und fetten Rahmen wohl einer Meinung. Da kann Apple noch so viele iPhones verkaufen, es ist auch ein Image.

Warum ich nicht zu einem S8 oder G6 wechsle? Die Apple Watch ist für mich die mit Abstand beste Smartwatch auf dem Markt. Hinzu kommt, dass ich iOS immer noch lieber nutze, als Android. Nicht das OS selbst, aber die Apps. Außerdem wäre da noch das Argument mit den Updates. Und der letzte Punkt ist iMessage.

Ich bin gespannt, was Apple im Herbst zeigen wird und verfolge die Gerüchte mit Spannung. Spätestens nach dem S8 und G6 ist für mich jedoch klar. Es muss sich etwas tun beim iPhone. Es muss keine eierlegende Wollmilchsau sein, die gibt es bekanntlich nicht, aber ich erwarte einen großen Sprung nach vorne.

Was muss sich in meinen Augen ändern? Mehr Display und weniger Rand. Schnelles Laden. Dual-Kamera im „kompakten“ Modell. Gute Lösung für den vermutlich bald fehlenden Home-Button mit TouchID. Kabelloses Laden wäre kein K.O.-Kriterium, aber wichtig. Es ist nicht viel, aber vor allem das Display ist entscheidend.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.