Apple: iPhone-Drosselung bei älteren Akkus kann bald deaktiviert werden

Apple sorgte Ende 2017 für mehrere Schlagzeilen, als bekannt wurde, dass iPhones mit einem älteren Akku gedrosselt werden. Das wird bald optional.

Kurz nachdem Apple offiziell bestätigt hatte, dass man iPhones mit einem älteren Akku bei der Leistung drosselt, hagelte es Kritik. Berechtigt? Schwer zu sagen, ich glaube nicht, dass man böswillige Absichten hatte, doch die Kommunikation war nicht gut. Genau genommen war die richtig schlecht, denn hätte man das vorher gut erklärt, dann hätte es diese Kritik nicht gegeben. Man hat sich entschuldigt.

In der Entschuldigung kündigte man unter anderem auch einen günstigeren Tausch für den Akku bei älteren Modellen an, der seit einer Weile auch in Deutschland zur Option steht. Apple tauscht auf Wunsch jeden Akku von älteren Modellen. Und auch die Partner zogen kurze Zeit später nach. Die Wartezeit für einen Akkutausch ist nun wie erwartet gestiegen und wird 2018 wohl nicht besser werden.

Apple: iPhone-Drosselung wird bald optional

Apple hat in der Entschuldigung jedoch auch ein Software-Update versprochen, das mehr Details zum Zustand des Akkus liefern soll. Man möchte damit transparenter werden. Nun hat Tim Cook außerdem bestätigt, dass man den Nutzer in Zukunft selbst entscheiden lässt, ob er eine Drosselung bei seinem Modell möchte.

In addition to giving everybody a very very low price on a new battery, we’re also going to give people the visibility of the health of their battery. So it’s very, very transparent. And, we will tell somebody that we’re reducing your performance by some amount in order to not have an unexpected restart. And if you don’t want it, you can turn it off.

Tim Cook macht außerdem noch mal klar, dass es Apple wirklich Leid tut und man diesen Verlauf nicht wollte. Die Drosselung sei keine geplante Obsoleszenz und die Empfehlung lautet weiterhin, die Leistung bei einem schwächer werdenden Akku zu drosseln. Ansonsten kann es zu Probleme mit dem iPhone führen.

Now, we don’t recommend it, because we think that people’s iPhones are really important to them, and you never can tell when something is so urgent, and our actions were all in service of the user. I can’t stress that enough. Maybe we should have been clear at a point in time that our actions were the purest.

Nach dem Fehler der Kommunikation geht Apple den richtigen Weg und mit einer Option zum Deaktivieren hätte ich nicht gerechnet. Mit dieser möchte man aber vermutlich die kommenden Klagen abwehren, ich weiß nicht, ob man ohne den Druck der Justiz in einigen Ländern diesen Schritt gemacht hätte.

Wann das Software-Update kommt ist noch unklar, Apple hat es für Anfang 2018 angekündigt. Jetzt müsste man nur noch ankündigen, dass der günstigere Tausch des Akkus nicht nur in diesem Jahr möglich sein wird. Damit wirkt es weiterhin so, als ob man eigentlich nur eine kurzfristige Lösung möchte.

via TNW

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.