Apple Pay: Mein Fazit nach einem Monat

Apple Pay Deutschland Header

Vor genau einem Monat startete Apple Pay endlich offiziell in Deutschland und ich will den Dienst ehrlich gesagt nicht mehr missen.

Am 1. August bestätigte Tim Cook ganz offiziell: Apple Pay kommt noch 2018 nach Deutschland. Meine Freude war ehrlich gesagt groß, doch der Start zog sich erstaunlich lange hin. Erst am 11. Dezember ging Apple Pay online.

Das ist nun einen Monat her und seit dem Start von Apple Pay habe ich nicht ein einziges Mal mit meiner klassischen Karte bezahlt. Ich bin übrigens schon vorher den Geschäften ohne NFC-Terminal aus dem Weg gegangen.

Die Apple Watch macht den Unterschied

Seit dem Start vor einem Monat habe ich aber auch nur ein einziges Mal mit dem iPhone gezahlt und das auch nur am ersten Wochenende nach dem Start, weil ich es einfach testen wollte. Sonst kam nur die Apple Watch zum Einsatz.

Apple Pay wurde gehyped und ich habe auch zu den Personen gehört, die da nicht ganz unbeteiligt waren. Aber für ich wurde der Hype auch erfüllt. Ich will Apple Pay nicht mehr missen, das war nach wenigen Tagen klar.

Der Grund ist für mich aber nicht das Bezahlen mit dem Smartphone, das ist ehrlich gesagt nicht wirklich „besser“ als vorher mit der NFC-Karte. Der für mich entscheidende Vorteil ist einzig und allein die Smartwatch.

Apple Pay Mastercard Watch

Ich trage die Apple Watch den ganzen Tag und an der Kasse muss man einfach nur zwei Mal auf die große Taste an der Seite drücken und die Watch dann an das Terminal heben. Einfacher und schneller geht es nicht.

Heißt, ich muss meine Karte nicht im Geldbeutel suchen, der sich irgendwo in einer Hosentasche befindet. Ehrlich gesagt lasse ich meinen Geldbeutel (der nur noch eine Ansammlung an Karten ist) oft einfach im Auto.

Weiterer Vorteil: Da ich mich über die Apple Watch bereits zertifiziert habe, fällt die PIN-Eingabe am Terminal auch bei über 25 Euro weg. Apple Pay ist bei mir auch noch schneller, als die Bezahlung mit der NFC-Karte.

Der digitale Ausweis für alles

Diese Dinge mögen vielen egal sein, für mich ist das im Alltag aber ein großer Luxus. Wenn ich im Sommer laufen gehe, dann habe ich schon öfter überlegt noch ein paar Dinge auf dem Rückweg einzukaufen. Meine Karte habe ich aber nie dabei. Die Apple Watch trage ich immer am Handgelenk.

Wenn meine Karte zum Bezahlen jedoch in digitaler Form am Handgelenk ist, dann kann es vorkommen, dass ich mein Karten-Wallet auch vergesse.

Apple Pay Header

Ich weiß, der Aluhut-Fraktion wird das jetzt vermutlich die Pulsadern auf die Stirn treiben, aber ich wünsche mir nun einen digitalen Ausweis, der meinen Perso, meinen Führerschein und meine Krankenkarte beinhaltet. Diesen Ausweis hätte ich gerne im Apple Wallet und somit auf der Apple Watch.

Aber da bin ich auch realistisch, bis wir so ein digitales Angebot in Deutschland sehen werden, bin ich vermutlich Rentner. Vielleicht bin ich aber auch ein Extremfall, denn mich würde auch das Ende vom Bargeld nicht stören.

Mir sind die Vor- und Nachteile einer komplett digitalen Welt durchaus bewusst, allerdings bin ich kein negativ denkender Mensch mit Blick auf die Zukunft.

Apple Pay Header

Doch mit Apple Pay gibt es nun immerhin einen Bereich, bei dem Deutschland im Jahr 2014 (so lange ist das tatsächlich schon her) angekommen ist. Ich will nicht mehr auf Apple Pay verzichten, das schnelle Bezahlen mit der Apple Watch hat bei mir alle anderen Formen abgelöst.

Sofern es sich vermeiden lässt, ganz ohne Bargeld kommt man ja leider immer noch nicht aus und ab und an benötige ich noch meine Girocard.

Ich bin nun gespannt, wann Apple Pay Cash kommt, damit könnte bei mir dann zum Beispiel auch PayPal als Dienst abgelöst werden. Für Apple Pay nutze ich übrigens N26, das Konto dort wurde für Lebensmittel und Co eingerichtet.

Der nächste Schritt ist nun die Auflösung meines Kontos bei der Volksbank, hier wird in den kommenden Tagen ein Konto bei einer Bank folgen, die a) komplett kostenlos und b) bei Apple Pay mit am Start ist.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Opensignal analysiert deutsche Mobilfunknetze in Provider

winSIM: 5 GB LTE und Allnet Flat für 9,99 Euro mtl. in Tarife

PremiumSIM: 4 GB Datenvolumen für 7,99 Euro mtl. in Tarife

Seat Mii electric startet mit Umweltbonus bei 16.270 Euro in Mobilität

Amazon Fire TV: Neuer Live-Tab startet in Unterhaltung

Nintendo Switch soll „so lange wie möglich“ verkauft werden in Marktgeschehen

EMUI 10: Huawei Mate 20 Pro erhält Android-Update in China in Firmware & OS

Honor V30: Pro-Version und erste Bilder in Smartphones

Škoda Octavia: Neues Modell kommt mit Hybridantrieb in Mobilität

Samsung Galaxy A51: Leak zeigt das Design in Smartphones