Mobil Bezahlen und mehr: Sollte Apple den NFC-Chip in iPhones öffnen?

Sollte Apple auch anderen Diensten den Zugriff auf den NFC-Chip in den iPhones ermöglichen? Dieses Thema wird uns nun vielleicht eine Weile begleiten.

Kurzer Rückblick: NFC in den iPhones war schon 2012 und vorher ein Thema, doch so richtig interessant wurde es erst 2014 mit Apple Pay. Natürlich gab es auch außerhalb vom mobilen Bezahlen immer mal wieder die Forderung nach einem offenen NFC-Chip (es gibt ja noch andere Anwendungsfälle), aber massiv gestört hat das eigentlich kaum jemanden. Apple führte den NFC-Chip dann übrigens im iPhone 6 ein.

Doch man machte direkt klar: Er ist nur für Apple Pay gedacht. Doch die Kritik hielt an und kam immer mal wieder hoch. Apple gab aber immer wieder an, dass der NFC-Chip geschlossen bleibt und Entwickler keinen Zugriff auf diesen bekommen werden.

Der Grund: Apple hat laut eigenen Angaben sehr hohe Sicherheitsstandard geschaffen und kann diese nicht mehr einhalten, sobald die Schnittstelle offen ist. Das ist seit 2014 und dem iPhone 6 die offizielle Aussage von Apple. Doch da Apple Pay nun zu uns nach Deutschland kommt, kocht das Thema aktuell wie erwartet wieder hoch.

Apple wird es nicht freiwillig machen

Grund: Nadja Hirsch von der FDP äußerte sich öffentlich zu diesem Thema und gab an, dass Apple „die Schnittstelle auch für andere Anbieter freigeben“ muss. Sie ist die Vorsitzende der FDP im Europaparlament und will nun mit einer Anfrage „von der Kommission wissen, ob diese einen möglichen Missbrauch von Marktmacht prüft“.

Nun, sie selbst kann das natürlich nicht beeinflussen und in anderen Ländern wurde sowas auch schon abgewiesen, der Marktanteil von Apple dürfte am Ende dann doch etwas zu gering sein. Aber das Thema ist derzeit nun mal wieder in den Medien.

Am Ende geht es in der heutigen Zeit natürlich nicht nur um mobiles Bezahlen, ein NFC-Chip hat viele praktische Anwendungsfälle, die man als iOS-Entwickler nicht nutzen kann/darf. Stellt sich also die Frage, ob Apple den Chip öffnen sollte.

Apple selbst wird das mit Sicherheit nicht freiwillig machen, zumindest nicht komplett. Denn dann würde eine Situation wie bei Android entstehen und wichtige Banken sind nicht mehr bei Apple Pay dabei und kommen mit einer eigenen Lösung daher.

Das würde bedeuten, dass womöglich weniger iPhone-Nutzer mit Apple Pay zahlen und das würde weniger Umsatz und Gewinn für Apple bedeuten. Ich glaube kaum, dass Apple so eine Entscheidung freiwillig treffen würde, denn wer gibt schon gerne einen Teil vom Gewinn ab. Und viele Anbieter (siehe Sparkasse und Co) wären dann sicher noch nicht mal bei Apple Pay dabei, sie sind es ja auch nicht bei Google Pay.

NFC offen/geschlossen: Welcher Weg ist besser?

Welcher Weg ist „besser“? Schwer zu sagen, das kann nur jeder subjektiv beantworten. Für mich als Nutzer ist dieses geschlossene System ein Vorteil, denn ich bekomme die native Lösung vom System und nicht eine App von einer Bank. Diesen Weg bevorzuge ich, im Zweifel würde ich Apple/Google Pay immer einer App vorziehen.

Ich kann die Banken aber auch ein Stück weit verstehen. Würde man sie nur zu einer Lösung zwingen, dann wäre das eine Sache, aber man zwingt sie eben auch zu den Gebühren und die Banken wollen ihren Umsatz genauso wenige wie Apple abgeben.

Das Argument mit der Sicherheit halte ich aber auch für übertrieben, denn sonst gäbe es ja ständig Meldungen über Sicherheitsprobleme bei Android-Geräten mit NFC.

Apple geht es (auch) um den Gewinn, nicht (nur) um die Sicherheit.

Ich glaube sowas wäre am Ende keine leichte Entscheidung und es gibt auch keinen eindeutig besseren Weg. Daher bin ich mal gespannt, ob es überhaupt irgendwann mal in der EU Kommission eine Rolle spielen wird. Wie gesagt, es ist nicht wie bei Google und Android, der Unterschied ist hier: Apple nutzt das OS nur selbst und man hat einen deutlich geringeren Marktanteil. Daher wäre es durchaus denkbar, dass sich die EU Kommission für das Geschäftsmodell von Apple entscheiden würde.

Mal schauen, ob es in den kommenden Wochen überhaupt eine Rolle spielen, oder nach dem Sommerloch ganz schnell wieder vergessen wird. Ich denke es könnte zum Start von Apple Pay in Deutschland eine Rolle spielen, denn die Banken, die nicht dabei sind, werden mit Sicherheit versuchen den Druck auf Apple zu erhöhen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.