Apple Pay: Handelsunternehmen sorgen für Verwirrung

Apple Pay Header
Apple Pay

In dieser Woche ist Apple Pay offiziell in Deutschland gestartet. Der mediale Hype darum war groß. Das sorgt aber auch für Verwirrung beim Kunden.

Apple Pay scheint ein Hype-Thema zu sein, alleine weil es von Apple stammt. Wir hier in unserer kleinen Techblase haben bereits alles zum Thema Google Pay ausführlich durchgekaut und nun ist eben Apple Pay an der Reihe. Doch selbst unaufmerksamen Beobachtern sollte aufgefallen sein, dass das Thema Apple Pay, auch gemessen am Marktanteil von iOS, recht groß die Runde macht.

Das führt dann auf einmal zu Sondersendungen im Radio, Beiträgen in der Tagesschau und zahlreichen Pressemeldungen von allen möglichen Unternehmen, die irgendwie vermitteln wollen, dass auch sie etwas mit Apple Pay am Hut haben.

Generell finde ich das als Technologie-Freund gut. Vieles rund um Apple Pay ist nicht neu, vor allem aus technologischer Sicht, aber wenn das Thema kontaktloses bzw. mobiles Bezahlen damit Aufwind bekommt, will ich mich nicht beschweren. Manche Bekanntgaben sind dann aber doch etwas zu viel des Guten und sorgen für Verwirrung.

Alle wollen ein Stück vom Apple-Pay-Kuchen

So vermeldeten in diesen Tagen zum Beispiel zahlreiche Handelsunternehmen, dass bei ihnen jetzt Apple Pay genutzt werden kann. Ganz vorne waren da beispielsweise Kaufland, Norma, McDonalds, die HEM Tankstellen oder auch Tank & Rast (und viele mehr) mit dabei. Das ist irgendwo richtig, aber trifft die Sache nicht ganze, denn es führt zu Verwirrung.

Mir kam in den letzten Tagen sehr häufig die Frage unter, ob denn Apple Pay in Geschäft XYZ bereits genutzt werden könne. Ich vermute, das liegt daran, dass der „Payment-Laie“ hier mehrere Dinge durcheinander wirft. Zuvor verlinkte Pressemeldungen zu Apple Pay sind theoretisch alle überflüssig, denn Apple Pay funktionierte bereits in all diesen Handelsketten vorher auch schon.

Apple Pay ist am Ende auch nichts anderes, als eine kontaktlose Bezahlkarte in eurem Smartphone bzw. der Smartwatch. Wird diese also akzeptiert, funktioniert auch Apple Pay. Man könnte auch sagen, wo im Offline-Handel Google Pay akzeptiert wird, wird auch Apple Pay akzeptiert.

Info

Ausnahme: Bei Händlern, die generell z.B. keine Mastercard oder VISA, also ausschließlich das Bezahlen mit der Girocard akzeptieren, kann man also auch nicht mit Apple Pay bezahlen. Das werden (zum Glück) immer weniger.

Genau so ist es eigentlich unnötig, das Apple selbst gewisse Handelsunternehmen auflistet, die für Apple Pay bereit sind. Das Ganze ist also nur als eine Auswahl von Partnern zu sehen, die keinesfalls abschließend ist.

Auch muss keine gesonderte Kennzeichnung für Apple Pay am Geschäft vorhanden sein, in der Regel weist euch das übliche Kontaktlos-Symbol auf die Möglichkeit der Nutzung hin.

Kennzeichnung für das kontaktlose Bezahlen

Unterstützung für Apps und Webseiten

Apple Pay ist nicht nur für das Bezahlen mit dem Smartphone oder der smarten Uhr im lokalen Geschäft gedacht, sondern auch für das Bezahlen in Apps und auf Webseiten. In diesen Fällen ergibt es dann wirklich durchaus Sinn, auf den Start bzw. eine Kompatibilität mit Apple Pay explizit hinzuweisen.

Wer sich mal anschauen möchte, wie das Ganze in der Praxis ausschaut, kann hier bei Apple eine Testzahlung durchführen (die nicht belastet wird).

Mehr zum Thema #Fintech

Apple Pay: Kostenfreie Prepaid-Lösung für alle

Apple Pay Deutschland Header

Nachdem Apple Pay in Deutschland offiziell an den Start gegangen ist, kam es bei zahlreichen Bankkunden zu Frustration. Nicht wegen Apple, sondern wegen der Banken, die bei dem Dienst (noch) nicht mitmachen. Doch es gibt eine unkomplizierte Lösung. Wer Kunde bei…12. Dezember 2018 JETZT LESEN →

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Audi setzt voll auf Elektromobilität in News

Honor V30 kommt im November in Smartphones

Elektronische Behördendienste: Deutschland im Mittelfeld in News

Apple 2020: Das Jahr der AR-Brille in AR & VR

Huawei nova 5z in China offiziell vorgestellt in Smartphones

Tesla Roadster braucht noch mehr Zeit in Mobilität

Microsoft Surface Earbuds kommen Anfang 2020 nach Deutschland in Wearables

HTC Exodus 1s: Günstiges Blockchain-Smartphone vorgestellt in Smartphones

winSIM: Größter LTE-Tarif erhält 12 GB Datenvolumen in Tarife

Telekom verkauft ab heute das OnePlus 7T (Pro) in Smartphones