Apple Q4 2014: 39 Millionen verkaufte iPhones und mehr

Apple iPhone Header

Apple hat soeben die Quartalszahlen für das fiskalische Q4 2014 bekannt gegeben, was bei Apple das dritte Quartal 2014 ist. Dank dem Verkaufsstart des iPhone 6 und iPhone 6 Plus konnte man hier einen Bestwert aufstellen.

39 Millionen iPhones konnte Apple im Zeitraum von Juli bis September 2014 im Einzelhandel verkaufen. Das sind noch mal eine ganze Menge mehr, als es das im Vorjahresquartal waren. Grund dafür ist der erfolgreiche Marktstart des iPhone 6 und iPhone 6 Plus. Wie viele Modelle man hier bisher genau verkauft hat, wollte Apple aber nicht verraten. Wie schon bei der Keynote in der vergangenen Woche schweigt Tim Cook also zu den konkreten Zahlen.

„Unser Geschäftsjahr 2014 war eines für die Rekordbücher, inklusive dem größten iPhone Launch aller Zeiten mit iPhone 6 und iPhone 6 Plus. Mit unglaublichen Innovationen in unseren neuen iPhones, iPads und Macs, sowie iOS 8 und OS X Yosemite, starten wir mit Apples stärkstem, jemals dagewesenem Produktangebot in das Weihnachtsgeschäft. Außerdem freuen wir uns unglaublich auf die Apple Watch und andere großartige Produkte und Services, die in 2015 geplant sind.“ Tim Cook

Apple konnte einen Umsatz von 42,1 Milliarden US-Dollar erzielen und einen Gewinn von 8,5 Milliarden US-Dollar machen. Auch hier also eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahresquartal. Bei den Macs ging es mit 5,5 Millionen verkauften Einheiten ebenfalls etwas hoch, lediglich das iPod-Lineup zeigt weiter Schwächen und auch bei den iPads ging es mit knapp 12 Millionen Einheiten leicht zurück. Doch das neue Lineup steht, mal schauen, wie sich die neuen iPads dann im Weihnachtsgeschäft 2014 verkaufen werden.

Apple gibt sich für die kommenden Wochen und Monate jedenfalls sehr zuversichtlich und ist sich weiter sicher, dass man das bisher beste Lineup am Start hat. Ich bin ja mal gespannt, ob man das Rekordquartal vom letzten Jahr in diesem Jahr noch mal übertrumpfen kann. Die Zeichen stehen momentan jedenfalls nicht all zu schlecht für das Unternehmen aus Cupertino.

quelle apple

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.