Das steckt im Apple iPhone SE

Apple iPhone SE © iFixit

Das Apple iPhone SE ist offiziell seit dem gestrigen Tag zu haben. Nachdem Chipworks das Gerät bereits in seine Teile zerlegt hatte, folgt nun auch iFixit und schaut sich mal die Innereien genauer an.

Die gute Nachricht zuerst, das Apple iPhone SE hat einen Score bezüglich der Reparaturfähigkeit von 6 von 10 Punkten. Das ist ein Punkt weniger, als zum Beispiel das iPhone 6s erzielen konnte, aber doppelt so viele Punkte, wie Samsung mit einem Galaxy S7 erreicht. Perfekt ist das natürlich nicht, aber okay und etwas über dem Schnitt aktueller Oberklasse-Smartphones.

Das bedeutet für den Kunden im besten Fall, dass gewisse Reparaturen nicht schwer durchzuführen sind, was die Preise für diese relativ niedrig hält. Wer zum Beispiel sein iPhone SE auf den Boden knallt und darum das Display austauschen muss, ist im Schnitt mit um die 100 bis 120 Euro Reparaturkosten (bei Drittanbietern) dabei.

Apple iPhone SE
Ein paar Worte zum iPhone SE22. März 2016

Apple iPhone SE ist ein 5s-6-6s-Mix

apple iphone se teardown

Das Apple iPhone SE ist technisch gesehen ein Mix aus einem iPhone 5s, einem iPhone 6 und iPhone 6s. Apple hat nur wenige neue Komponenten verbaut, es galt also in erster Linie bestehende Bauteile an das kleine Gehäuse anzupassen. Daraus macht das Unternehmen auch kein Geheimnis, im Gegenteil man wirbt sogar ausdrücklich damit, dass man ein „beliebtes“ (30 Millionen verkaufte iPhone 5s allein in 2015, ohne extra Werbung und obwohl drei Jahre alt) Design mit neueren Komponenten kombiniert hat.

Im Kern kann man folgende Informationen aus dem Teardown zusammenfassen:

  • Der Hauptprozessor A9 stammt aus dem iPhone 6s und wird hergestellt von TSMC
  • Das Arbeitsspeichermodul wird von Hynix hergestellt und stammt ebenfalls aus dem 6s, es sind 2 GB LPDDR4 Arbeitsspeicher verbaut
  • Der NFC-Chip stammt von NXP und ist wie der Bewegungssensor und das Audiomodul von Cirrus Logic ebenfalls im 6s zu finden
  • Qualcomms Mobilfunkeinheit MDM9625M kommt bereits im iPhone 6 zum Einsatz
  • Das Kameramodul hat zwar ähnliche Eckdaten, wie das im 6s, ist aber nicht das gleiche Bauteil
  • Der Touchscreen-Controller von Broadcom BCM5976 und Texas Instruments 343S0645 stammt aus dem iPhone 5s, ebenso das 4-Zoll-Display des iPhone SE
  • Der Akku im iPhone SE ist mit 1.624 mAh minimal stärker, als der im iPhone 5s mit 1.560 mAh
  • Neue Bauteile findet man im Bereich des Power-Managements, auch das Toshiba NAND-Flash-Modul war in dieser Form noch in keinem iPhone zu finden.

Alle weiteren Details und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Zerlegen des iPhone SE findet ihr bei iFixit. Das Apple iPhone SE ist ab 489 Euro zu haben, wobei die Lieferzeit aktuell bei Apple selbst mindestens zwei Wochen beträgt und die Bestände bei Apples Vertriebspartnern weitestgehend vergriffen sind.

Apple iPhone SE im Saturn Onlineshop →

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.