Erste Eindrücke vom iPhone 4S – Siri, iOS5 und Problemchen

Gestern Nachmittag habe ich endlich das iPhone 4s erhalten und konnte es ausprobieren. Aufgrund der nur geringen Abweichung im Erscheinungsbild vom iPhone 4, verzichte ich hier allerdings auf ein Unboxing. Nichtsdestotrotz bleiben ein paar Eindrücke vom Gerät, die ich euch gerne vermitteln möchte. Unser Oliver hat euch bereits in seinem Artikel das Wichtigste zusammengefasst.

Zwar kann ich nach nur einem Tag Nutzung noch kein allumfassendes Resümee abgeben. Aber dass das 4s sehr schnell ist, fällt sofort auf. Apps und Kamera öffnen sich prompt. Schließlich hat das ganze Gerät zum iPhone 4 auf jeden Fall einen deutlichen Schub bekommen. Beim mobilen Gaming ist dies besonders zu merken. Final Fantasy Tactics auf dem iPhone 4 ist eine Qual für mich, seitdem ich es einmal auf dem 4s gespielt habe. Man merkt die Power deutlich.

Auffällig im negativen Sinn war jedoch die Akkuleistung. Ein Akku erreicht zwar erst nach ein paar Ladezyklen seine volle Leistung. Allerdings nimmt der Akku bisher deutlich schneller ab, als beim iPhone 4. Ich werde dies besonders genau beobachten. An der Hardware fällt sofort auf, dass der Home-Button sehr straff sitzt. Denjenigen vom iPhone 4 empfand ich persönlich besser. Aber unser Oliver hat mir bestätigt, dass es wohl massive Beschwerden darüber gab. Vielen war der Home-Button am iPhone 4 zu lasch. Dies ist allerdings ein sehr subjektives Kriterium.

Siri

Dies ist ein Feature, das vollauf begeistert. Dieser persönliche digitale Assistent lässt sich via Spracheingaben steuern und gibt Informationen via Sprachausgabe und Displayanzeige preis. Siri hört aufs Wort und versteht nahezu alles fehlerfrei, obwohl sie sich noch im Beta-Stadium befindet. Problematisch war bei mir die Koppelung an die Freisprecheinrichtung des Autos, da hier nicht mehr viel funktionierte. Die Umgebungsgeräusche meines zugegebenermaßen lauten Golf II sind für Siri eine Hürde.

Ich denke und hoffe, dass sich mit dem finalen Release von Siri noch eine Besserung einstellt. Einen Pluspunkt erhält Siri aber trotzdem, da sie lernfähig ist. Man kann ihr bspw. Beziehungsstatus zu bestimmten Kontakten, wie Eltern, Ehefrau usw. ebenso beibringen, wie Örtlichkeiten. Wenn ich Siri lerne, wo ich arbeite, kann ich daraufhin mit ihr umfassender interagieren. Zum Beispiel bei ortsbezogenen Erinnerungen („Siri, erinnere mich, meinem Kollegen eine Email zu schreiben, wenn ich im Büro bin“). Allerdings kam ich mir heute Morgen an der Tankstelle schon etwas blöd vor, als ich Siri vor der Kassiererin einen neuen Termin diktiert habe. :D Trotzdem hat mich diese Frau überzeugt.

Die lieben Fehlerchen

Schlechte Presse wegen groben Schnitzern, wie etwa dem SIM-Karten-Problem, den mangelhaft voreingestellten Sicherheitsfeatures oder dem iTunes-Fehler gab es eine ganze Menge. Ich habe wohl den Smartphone-Gott ein wenig milde gestimmt, denn bisher blieb ich von all diesen Problemen verschont. Mit der Ausnahme, dass bei mir so einmal die Woche die E-Mail-Applikation abstürzt, sodass keine neuen Mails geladen werden. Leider hatte ich diesen Fehler auch auf dem iPhone 4.

iOS 5 und die Kamera

Für mich ist iOS 5 die Befreiung schlechthin. Die Erlösung von iTunes, Updates am PC und vom Jailbreak ist endlich vorhanden. Ich persönlich benötige diesen Kram mit iOS 5 nämlich nicht. Lediglich SBSettings vermisse ich ein wenig. Aber man gewöhnt sich an alles. Was bleibt, ist ein rundum gelungenes Betriebssystem für eine gute Hardware. Super ist auch AirPlay Mirroring. Das Zocken am TV mit dem iphone hat schon was, sodass ich es kaum erwarten kann, bis die großen Spieleproduzenten dieses Feature unterstützen. Lediglich gering verbessert, wurde die Kamera des iPhone 4s. Zwar löst sie mit 8 MP auf. Ein deutlich wahrnehmbarer Unterschied zur iPhone 4 Kamera ist aber bloß bei Videos zu erkennen. Bei der Front-Kamera konnte ich gar keinen Fortschritt feststellen, obwohl sie noch nie besonders toll war.

Alles in allem ist der Schritt vom iPhone 4 zum iPhone 4s zwar kein gewaltiger, aber zumindest ein großer. Leider für den apple-typischen hohen Preis. Wer sich derzeit ein Upgrade überlegt, sollte ganz genau schauen, was er mit seinem iPhone 4 macht und ob genau in diesen Bereichen das iPhone 4s eine merkbare Verbesserung darstellt. Ansonsten ist das Geld eher schlecht angelegt. Zuletzt interessiert mich noch, wer von euch mit dem Gedanken spielt, sich ein iPhone 4s anzuschaffen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.