Erster Eindruck: Samsung Galaxy R (IFA)

Weiter geht es mit den Samsung-Modelle, die ich auf der IFA mal genauer anschauen konnte. Jetzt an der Reihe das Samsung Galaxy R, welches laut Samsungs neuem Namensschema zur R-Serie wie Royal (Premium) gehört. Als ich das Gerät in die Hand genommen habe, musst ich unweigerlich an das Galaxy S der ersten Generation denken.

Leider kommt hier kein AMOLED-Screen, sondern ein Super-Clear-LCD-Screen zum Einsatz, der sich aber dennoch sehen lassen kann. Android ist in Version 2.3 vorinstalliert und wird wie bei Samsung üblich mit TouchWiz aufgepeppt. Angetrieben wird das Gerät von NVIDIAs Dual-Core-CPU Tegra 2 mit je 1 GHz Taktrate pro Kern.

Das Gehäuse und die Verarbeitung ist auf hohem Niveau, allerdings ist das Gerät etwas glatt, liegt also nicht so gut in der Hand, wie das Galaxy S II. Das WVGA-Display ist knappe 4,2 Zoll groß und damit nur geringfügig kleiner als das vom Galaxy S II.

Unterm Strich ein durchaus interessantes Gerät, welches allerdings auch spürbar günstiger als das Galaxy S II sein sollte, denn wenn es das nicht ist, könnte man gleich zum großen Bruder greifen, der aktuell für „nur“ noch für um die 470 Euro zu haben ist.

Weitere Beiträge zu Geräten, welche ich auf der IFA 2011 in den Fingern hatte, findet ihr hier im Blog.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.