Fire TV: Alternativen Launcher und Mediencenter nutzen

fire tv (1)

Nachdem ich meine ersten Erfahrungen mit dem Fire TV von Amazon bereits aufgeschrieben habe, musste die kleine TV-Box in den letzten Tagen so einiges über sich ergehen lassen.

Alles was Amazon an Software auf dem Gerät laufen hat, überzeugt mich auf den ersten Blick wirklich. Die Oberfläche des Fire TV schaut gut aus, lässt sich intuitiv steuern und läuft sehr flott. Will man aber aus der Amazon-Contentmaschine ausbrechen, stößt man schnell an die Grenzen des Systems.

Amazon Fire TV (2)

Der Fire TV basiert zum Glück auf Android und erlaubt es dem Nutzer auch, eigene Apps als APK-Datei (apkSaver hilft diese vom Smartphone zu extrahieren) zu installieren. Eigentlich ist dies eine Option für Entwickler (muss in den Einstellungen aktiviert werden), aber es wäre ja schade, wenn wir sie nicht nutzten würden.

Leider kann man ohne Root den USB-Port nicht für Datenträger nutzten, wir müssen also über Cloud oder Netzwerk gehen, um neue Inhalte aufzuspielen. Um Apps auf den Fire TV zu bekommen, nutze ich adbFire. Mit diesem kleinen Tool, kann ich meinen PC mit dem Fire TV über die IP-Adresse verbinden und anschließend ganz einfach APK-Dateien rüberschieben.

Amazon Fire TV (1)

Das klappt wirklich problemlos und in Sekunden. Die IP des Fire TV findet ihr einfach in den Einstellungen unter „System“ → „Info“ → „Netzwerk“. Netter Nebeneffekt dieses Tools ist zum Beispiel die Screenshot-Funktion.

Wir können aus dem Fire TV im Grunde eine 0815-Android-TV-Box machen und das recht einfach. Zunächst einmal müssen wir uns einen alternativen Launcher installieren, der dann aber auch wirklich nur für die Apps funktioniert. Ich bin beim FiredTV Launcher gelandet, der aktuell in Version 1.0.3 vorliegt. Einmal (umständlich über das Fire TV App-Einstellungsmenü) gestartet, bietet der Launcher eine simple Oberfläche, die wiederum den Start anderer Apps ermöglicht. Er reagiert zudem auf den Home-Button und lässt sich über die Menütaste konfigurieren.

Amazon Fire TV (4)

Extern installierte Apps lassen sich offiziell nicht über die Fire TV UI starten, sondern müssen eigentlich immer über das Systemmenü aufgerufen werden. Hier gibt es ohne Root bisher nur Frickellösungen mit Apps wie Llama, bei denen man eine offiziell installierte App mit einer selbst installieren App verknüpft. Für mich ist das nichts, aber wenigstens gibt es einen Weg.

Llama - Location Profiles
Preis: Kostenlos

Nun fehlt eigentlich nur noch XBMC bzw. Kodi, was aber in der Standardausführung leider nicht so rund auf dem Fire TV läuft. Hier sei euch auf jeden Fall der Fork SPMC ans Herz gelegt, der sich ebenso einfach per APK-Datei installieren lässt und deutlich besser lauft. Vor allem die Videowiedergabe läuft im Gegensatz zu XBMC komplett ruckelfrei, was nicht nur ich feststellen konnte.

Amazon Fire TV (5)

Natürlich lässt sich SPMC auch mit Skins anpassen und unterscheidet sich gefühlt auch sonst nicht (bis auf das Logo und den Namen) vom normalen XBMC.

Unterm Strich ist das alle nicht schwer einzurichten, läuft aber auch noch nicht perfekt miteinander. Ein schneller Switch zwischen Fire TV UI und eigenem Launcher fehlt mir noch etwas. Das Mediencenter hingegen läuft sehr gut und erweitert den Fire TV um nützliche Funktionen. XBMC bzw. Kodi ist bekanntlich sehr mächtig und lässt sich über Plugins zusätzlich erweitern.

Ihr habt weitere Tipps, um den Fire TV funktionstechnisch aufzubohren? Dann ab damit in die Kommentare!

Danke u.a. Frank! Launcher via xda

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.