Fitbit: Übernahme-Gespräche mit Jawbone ohne Erfolg beendet

Dass es um die finanzielle Situation von Jawbone nicht gerade gut steht, ist eigentlich nichts Neues, dass Übernahme-Gespräche mit dem Marktführer Fitbit geführt wurden, allerdings schon. Da diese jedoch nicht von Erfolg gekrönt wurden, muss man sich nun nach einer anderen Finanzierung für die Zukunft umschauen.

Zählte Jawbone mit den eigenen Fitness-Trackern der Up-Serie anfangs noch zu den erfolgreichsten Unternehmen im Wearable-Bereich, verschwand man in der letzten Zeit in der Bedeutungslosigkeit und konnte mit der Konkurrenz einfach nicht mehr mithalten. Als die finanziellen Probleme immer schlimmer wurden, beschloss man, einen Verkauf in Erwägung zu ziehen, wobei sich wohl keine wirklichen Interessenten meldeten.

Unbekannter Investor sichert vorerst Zukunft

Nun berichtet die Financial Times, dass zumindest Gespräche mit dem Marktführer Fitbit geführt wurden, welche nach einiger Zeit jedoch wieder erfolglos beendet wurden. So soll Fitbit weitaus weniger als die 1,5 Milliarden geboten haben, mit denen das Unternehmen bei der letzten Kapitalerhöhung bewertet wurde. Nun soll angeblich eine weitere Finanzspritze durch einen unbekannten Investor anstehen, die Jawbone zumindest vorerst das Überleben ermöglichen dürfte.

Hätte Fitbit auch noch bei Jawbone zugeschlagen, wäre das nach Pebble und Vector Watch die dritte Akquisition innerhalb weniger Monate geworden. So bin ich mir persönlich aber unsicher, ob wir wirklich noch einmal etwas Großes von Jawbone erwarten können.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.