Gartner: Samsung büßt weiter Marktanteil ein, Apple mit leichtem Zuwachs

smartphones-header

Das Martkforschungsunternehmen Gartner hat neue Zahlen zum Hersteller-Marktanteil der Mobiltelefon-Verkäufe veröffentlicht. Während Samsung einige Prozentpunkte einbüßt, konnte Xiaomi die Verkäufe auf das Vierfache steigern, auch Apple und Huawei legten zu.

Dass es um Samsungs Smartphone-Verkaufszahlen nicht mehr ganz so gut steht wie noch im Vorjahr, ist bereits seit Ende November bekannt. Auch die aktuellsten Zahlen von Gartner zeigen dies und liefern zudem noch einen Vergleich mit anderen bekannten Herstellern.

smartphone verkäufe q3 2014 Konnte Samsung im dritten Quartal des Vorjahres noch mehr als 80 Millionen Smartphones absetzen, ließen die Zahlen von Juli bis September um 7 Millionen nach. Damit widersetzen sich die Absätze des südkoreanischen Herstellers dem weltweiten Trend von immer noch deutlich steigendem Smartphone-Bedarf.

Mit immer noch 24,4 Prozent Anteil an Smartphone-Verkäufen liegt Samsung allerdings weiterhin unangefochten an der Spitze, unter anderem das Galaxy Note 4 dürfte seinen Beitrag dazu leisten, dass das auch erst einmal so bleibt. Zwar zählen nur wenige Tage an iPhone-6-Verkäufen in die Statistik, diese dürften jedoch hauptsächlich verantwortlich für die Stärkung der Marktposition verantwortlich sein – 10 Millionen Einheiten konnte man alleine am ersten Wochenende verkaufen.

Auf Platz drei bis fünf folgen die chinesischen Konzerne Huawei, Xiaomi und Lenovo. Während es bei Huawei (leichte Zuwächse) und Lenovo (leicht fallender Marktanteil) keine Überraschungen gibt, sticht Newcomer Xiaomi hervor. Den weltweiten Marktanteil baute man von 1,5 Prozent im Vorjahr auf mehr als fünf Prozent aus. Zwar strebt auch Xiaomi die „Weltherrschaft“ an, zusammen mit Motorola liegt Lenovo aktuell aber vorne.

smartphone verkäufe q3 2014 detailliert

Weltweite Smartphone-Verkäufe im 3. Quartal 2014 – Zahlen in tausend Einheiten

Eine weiter Übersicht schlüsselt alle Mobiltelefone auf, also neben Smartphones auch klassiche Handys. Hier sieht es für Nokia mit 43 Millionen abgesetzer Geräte gar nicht so schlecht aus, wähend man bei den alleinigen Smartphone-Zahlen in den „Sonstiges“-Bereich gerutscht ist.

Die nächste Statistik inklusive des profitablen Weihnachtsgeschäfts dürfte wieder interessant werden, schließlich neigt sich das Jahr auch schon wieder dem Ende zu.

via heise Quelle: Gartner

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.