Samsung: Möglicher Führungswechsel und enttäuschende Flaggschiff-Verkäufe

samsung_logo_header

Samsung steht vor einem großen Wandel, das Unternehmen könnte in den nächsten Jahren eine ähnliche Entwicklung durchmachen, wie sie schon andere Unternehmen in der Mobilfunkbranche gemacht haben.

Samsung hat mit einem weltweit sinkenden Marktanteil und einem Rückgang beim Umsatz zu kämpfen. Das Unternehmen hat in den letzten Jahren ein sehr beachtliches Wachstum hingelegt und im Grunde genommen Nokia abgelöst. Den meisten Umsatz macht zwar Apple, die meisten Smartphones verkauft aber immer noch Samsung. Doch genau das ist auch ein Problem. Die Masse alleine reicht nicht mehr aus, um für ein Wachstum beim Umsatz zu sorgen.

Nokia ging es vor ein paar Jahren ähnlich und in der Wirtschaft wäre Samsung nicht das erste Beispiel für einen sinkenden Fall nach einem steilen Aufstieg. Doch das möchte ich noch gar nicht prophezeien, denn das Unternehmen ist viel zu breit aufgestellt, um ein Schicksal wie Nokia zu erleiden. Doch man wird mit Problemen zu kämpfen haben. Und weil Samsung derzeit mit negativen Schlagzeilen zu kämpfen hat, wundert es nicht, dass so langsam auch die Gerüchte zu einem Führungswechsel auftauchen. All zu große Veränderungen wird es aber nicht geben, denn die Führungsposition bleibt in der Familie, die auch aktuell für die Mobilfunksparte des Unternehmens verantwortlich ist.

Samsung hat sich in den letzten Monaten allerdings ein bisschen verkalkuliert, denn einem Bericht des Wall Street Journals zu Folge, hat sich das Galaxy S5 nicht so gut verkauft, wie man sich das erhofft hatte. Insgesamt soll Samsung knapp 40 Prozent mehr Geräte produziert haben, als verkauft wurden. In den ersten drei Monaten konnte man den Erfolg des Galaxy S4 auch nicht einstellen. Auch wenn es anfangs ganz stark danach aussah. Jetzt ist aber auch klar, warum es seit dem eher ruhig wurde und keine neuen Zahlen kamen.

Samsung hat in den letzten Monaten diverse Aktionen gestartet und gibt eine Menge Geld für Marketing aus, nur so schafft man es die zu viel produzierten Ladenhüter loszuwerden. Wie es der Zufall will, ist erst heute eine dieser Aktionen gestartet. Mit dem richtigen Angebot zahlt man derzeit also weniger als 300 Euro für das aktuelle Flaggschiff von 2015. Damit dürfte klar sein, warum Samsung in letzter Zeit mit einem Gewinnrückgang zu kämpfen hat.

Samsung steht vor einem Neuanfang, dessen Grundstein jedoch schon dieses Jahr gelegt wurde. Hochwertigere Smartphones, weniger unnötige Funktionen und im nächsten Jahr hoffentlich auch eine ansehnliche Benutzeroberfläche. Eins ist aber sicher: In den nächsten Jahren wird uns ein anderes Samsung begegnen, stellt sich nur die Frage, ob dieses aus den Fehlern der Konkurrenz gelernt hat. Falls nicht kann es auf diesem Markt sehr schnell gehen. Bei Nokia hat der Weg vom Weltmarkführer bis zum Ende* gerade mal 3 Jahre gedauert.

quelle wsj

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.