Fuchsia: Google will Android innerhalb von 5 Jahren ersetzen

Google hat anscheinend nicht vor ewig auf Android zu setzen und arbeitet im Hintergrund bereits am Nachfolger. Dieser ist derzeit als Fuchsia bekannt.

Vor zwei Jahren wurde bekannt, dass Google an einem Betriebssystem namens Fuchsia arbeitet. Am Anfang hat das glaube ich kaum jemand so richtig ernst genommen, doch Google arbeitete weiter fleißig an dem OS. Ein gutes Jahr später stellten wir uns dann die Frage, ob Fuchsia nicht doch eine Alternative für Android werden könnte.

Die Antwort liefert uns nun ein gutes Jahr später Bloomberg, wo man sich mal etwas umgehört hat. Google arbeitet tatsächlich seit über zwei Jahren an einem neuen OS, welches von Grund auf neu entwickelt wird und ohne die Limitierungen von Android daher kommt. Smartphones haben sich in den letzten 10 Jahren verändert.

Fuchsia wird mit Hinblick auf Sicherheit (regelmäßige Updates) und Spracheingabe (Stichwort Assistant) entwickelt. Google selbst hat den Entwicklern in den letzten Jahren immer wieder Code-Schnipsel geliefert und experimentiert auch selbst mit Applikationen, zum Beispiel mit einer speziellen YouTube-App.

Fuchsia: Ein OS für alle Google-Plattformen

Die Vision des immer größer werdenden Fuchsia-Teams bei Google hat sich wohl auch verändert und mittlerweile träumt man davon ein OS für alle Plattformen von Google zu entwickeln. Sprich für Smartphones, Wearables, smarte Lautsprecher, Laptops, Tablets und alles was irgendwie mit dem Internet verbunden ist.

Das Ziel ist es nun Fuchsia innerhalb der nächsten drei Jahre auf den smarten Gadgets von Google einzusetzen, zum Beispiel einem smarten Lautsprecher mit Display. Dann geht es weiter und innerhalb der ersten Hälfte des nächsten Jahrzehnts will man sogar Android ersetzen. Sundar Pichai und Hiroshi Lockheimer haben der Roadmap aber anscheinend noch nicht final zugestimmt – es hängt extrem viel davon ab.

Android ist nicht einfach nur ein Betriebssystem, es ist das weltweit am meisten genutzte Betriebssystem mit Hinblick auf Smartphones und an diesem OS hängt ein Fuchsschwanz (Wortspiel!), der mehrere Milliarden Dollar schwer ist.

Man kann Android nicht einfach so ersetzen.

Offiziell gibt Google übrigens auch immer noch an, dass man Chrome OS und Android nicht ersetzen möchte. Fuchsia ist ein Beispiel für innovative Produkte bei Google.

Fuchsia: Privatsphäre ist ein Problem

Doch das ist nur die offizielle Aussage, intern arbeiten mittlerweile über 100 Menschen an Fuchsia, auch alte Veteranen wie Matias Duarte. Fuchsia wird als Konkurrent für iOS entwickelt, denn auch wenn der Marktanteil von Android bei über 80 Prozent liegt, so besitzt iOS einige Vorteile (Sicherheit, Privatsphäre und Performance).

Google könnte damit die extrem schlechte Update-Politik fixen.

Ein flexibleres OS mit Fokus auf Spracheingaben, welches die Fehler von Android beseitigt, das ist aktuell der Plan für Fuchsia. Ein Projekt, welches jedoch noch sehr viele Hürden überstehen muss. Zum Beispiel: Was ist mit den Apps?

Doch es gibt auch interne Hürden, denn der Fokus auf Privatsphäre stößt vor allem bei der Abteilung für Werbung auf Gegenwehr. Google verdient mit den Daten der Nutzer mehrere Milliarden Dollar, dieses Geschäftsmodell gilt es zu erhalten.

Auf der anderen Seite: Das ist sowieso gerade bedroht.

Ein Neuanfang hätte jedoch noch einen anderen Nachteil: Große Hersteller wie zum Beispiel Samsung und Huawei könnten das als Chance sehen einen eigenen Versuch zu starten. Samsung hat immerhin bereits Tizen und Huawei arbeitet bekanntlich auch an einem eigenen Betriebssystem. Beide brauchen aktuell aber Android.

Ein Vorteil wäre jedoch auch, dass sich Google mit Fuchsia von Linux entfernen würde und damit langfristig dem Rechtsstreit mit Oracle aus dem Weg gehen könnte.

Dieser Schritt hätte Vor- und Nachteile für Google. Mit einem Marktanteil von 85 Prozent kann man sich aber eigentlich nur schwer vorstellen, dass Google auf einmal eine Alternative entwickelt. Doch wir leben in einer Zeit, in der sich der Markt schnell weiterentwickelt und da ist es interessant zu sehen, dass Google sich nicht auf dem Marktanteil ausruht und bereits an die Zeit nach Android denkt.

Die kommenden Jahren werden jedenfalls eine spannende Zeit bei Google. Man hat mittlerweile ein großes Hardware-Team und macht bei den Smartphones immer mehr Druck, man will Marktführer bei smarten Lautsprechern werden, man arbeitet an Chrome OS, was vor allem in Bildungseinrichtungen einen immer größeren Marktanteil erobert (und mittlerweile für Tablets angepasst wird) und dann ist da noch Fuchsia.

Google hat im letzten Jahrzehnt viele gute Entscheidungen getroffen, nun gilt es die Roadmap für das nächste Jahrzehnt zu definieren. Sicher keine leichte Aufgabe.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.