Google Pixel 3 (XL): Es bleibt bei 3 Jahren Update-Garantie

Madebygoogle 2018 Pixel 3 Xl Event 2018 10 09 18.42.05

Ich hatte beim Pixel 3 ehrlich gesagt so ein bisschen die Hoffnung, dass Google die Update-Garantie ausbauen wird. Dem ist aber nicht so.

Google präsentierte gestern die dritte Generation des Pixel. Nach zahlreichen Nexus-Jahren entschied man sich vor ein paar Jahren: Das mit der Hardware ist nun ein Bestandteil von Google und „Made by Google“ war geboren.

Dieser Slogan gilt übrigens nicht nur für Smartphones. Damit das mit den Smartphones aber klappt, hat man einen großen Teil von HTC übernommen.

Viele der übernommenen Mitarbeiter kümmerten sich vorher schon um die Pixel-Modelle von Google, nun machen sie das aber intern. Das dürfte sich dann beim nächsten Pixel in knapp einem Jahr sicher auch bemerkbar machen.

Google Pixel steht für drei Jahre Update-Garantie

Doch kommen wir zu meinem eigentlichen Thema: Updates. Wer ein Pixel-Smartphone kauft, der weiß, dass Updates von Google kommen, dass man sie vor allen anderen erhält und man bekommt einen Zeitraum garantiert.

Beim ersten Pixel waren das zwei Jahre für Major-Updates und drei für die Sicherheitsupdates. Das ist mittlerweile aber so ein bisschen der Standard in der Branche geworden und daher hieß es vor einem Jahr beim Pixel 2: Es gibt nicht nur 3 Jahre Sicherheitsupdates, sondern auch Major-Updates.

Das bietet kein anderer Android-Hersteller im Moment.

Es gab in den letzten Monaten einige Ankündigungen, OnePlus bietet nun zum Beispiel auch 2 Jahre Major-Updates, und Hersteller wie Nokia setzen auf das Versprechen von Android One. Pixel-Smartphones bekommen Updates immer noch ein Jahr länger, aber eben auch „nur“ ein Jahr.

Auch beim Pixel 3 wird das der Fall sein. Es gibt die gleiche Garantie wie beim Pixel 2, was laut Support-Dokumenten von Google bedeutet: Major-Updates bis Oktober 2021. Das heißt: Android Q, Android R und Android S.

Falls Google so weiter macht, Süßigkeiten mit Q gibt es nicht viele.

Apple bietet teilweise 5 Jahre Updates

Das ist gut, aber wie wir gestern gelernt haben: Google setzt auf Software und will vor allem damit punkten. Man spielt beim Preis in der iPhone-Liga und Ziel ist es nicht unbedingt einen Galaxy-S9-Nutzer, sondern einen iPhone-X-Nutzer zu überzeugen. Am Ende sind beide sicher gut, aber der eine wechselt von iOS zu Android und dem will man die gleiche Qualität bei Updates bieten.

Was man aber weiterhin nicht macht. Es sind drei Jahre, bei Apple sind es aber mindestens vier Jahre. Bei iOS 12 waren es nun sogar 5 Jahre, denn selbst das iPhone 5s wurde noch mal versorgt. Das ist nicht selbstverständlich und Apple garantiert noch nicht mal die 4 Jahre, aber man weiß es eben.

Was Google denke ich gut tun würde: Das gleiche Versprechen. Sind wir mal ehrlich, die Software ist an einem Punkt angekommen, wo sich nicht mehr viel tut und das wird in Zukunft so bleiben. Es sind kleinere Features und viele AI-Dinge, mit denen man Kunden in Zukunft locken will. Und es ist ja auch ok, wenn diese fehlen, das Pixel 2 bekommt auch nur eine Funktion des Pixel 3 (Shhh).

Doch ein Major-Update für Android bringt viele weitere Dinge mit, wie zum Beispiel neue Emojis oder Schnittstellen für Entwickler. Drei Jahre Support sind nicht schlecht, aber ich als Nutzer würde mir trotzdem wünschen, dass man komplett gleichzieht. Das kostet mehr, aber für ein Pixel 3 XL mit 128 GB Speicher (64 wären mir zu wenig) zahlt man am Ende auch 1050 Euro.

Google hat keine (Android-)Konkurrenz

Das soll nun keine harte Kritik an Google sein, aber trotzdem wäre das so ein Punkt, bei dem ich mir noch ein bisschen mehr wünschen würde. Ich weiß aber nicht, ob Google das ändern wird, denn man hat keine Konkurrenz. Es gibt da draußen keinen Android-Hersteller, der 3 Jahre Updates garantiert. Daher hat man auch keinen Druck den Service weiter zu verbessern.

Außerdem muss man auch sagen, dass Updates für viele „normale“ Nutzer am Ende nicht so wichtig sind. Wobei sie glaube ich auch immer wichtiger werden.

Geräte sind mittlerweile so ausgreift, dass viele vier Jahre damit auskommen würden. Wenn Google will, dass die anderen Android-Hersteller etwas ändern, dann muss man glaube ich mehr bieten. Dann muss man den Unterschied so groß machen, dass der Druck auf diese größer wird.

Ist aber nicht so. Aktuell haben sich zwei Jahre bei den normalen Herstellern und drei Jahre bei Google als Standard eingebürgert. Apple wird also auch weiterhin einzigartig bleiben, wenn es um Software-Updates geht. Selbst Google hat kein Interesse die finanziellen Mittel in Bewegung zu setzen, um wenigstens bei der Pixel-Reihe ein Pendant zum iPhone zu haben.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.