Android 9 Pie: Wohl das letzte Update für das Google Pixel

Die Nexus-Smartphones (5X und 6P) werden erst gar nicht mehr mit Android 9 Pie versorgt, doch auch für das Google Pixel ist nun vermutlich Schluss.

Vorab: Diese Information ist nicht neu. Doch da Android 9 Pie nun offiziell ist und seit gestern verteilt wird, wollte ich noch mal darauf aufmerksam machen. Das Nexus 5X und Nexus 6P sind raus, ebenso das Google Pixel C. Google versorgt nur die beiden Pixel-Smartphones und Essential liefert das Update ebenfalls schon aus.

Google garantiert Updates beim ersten Pixel allerdings nur bis zum Oktober 2018, danach ist (höchstwahrscheinlich) Schluss. Sicherheitsupdates gibt es bis Oktober 2019. Android 9 Pie wird also das letzte Update für das erste Pixel sein, wobei man davon ausgehen kann, dass Android 9.1 (falls es kommt) ebenfalls noch dabei ist.

Der Android-Standard: Zwei Major-Updates

Zwei große Major-Updates, das bieten andere Hersteller auch. Es ist quasi so ein bisschen der Standard in der Branche geworden. Wobei man sagen muss, dass Google erkannt hat, dass da mehr möglich ist, denn das Pixel 2 wird drei Jahre mit großen Updates versorgt. Dafür allerdings auch „nur“ drei Jahre mit Sicherheitsupdates.

Was ich daran jedoch interessant finde: Das OnePlus 3 wird länger mit großen Updates als das Google Pixel versorgt. Es kam im Juni 2016, wäre also jetzt raus. Doch es wird noch Android 9 Pie bekommen. Vielleicht aber auch nur eine Ausnahme, denn das 3T kam später und OnePlus gibt ja mittlerweile 2 Jahre Update-Garantie.

Ich bin aber mal gespannt, ob das in Zukunft beim OnePlus 5 und OnePlus 6 so bleibt, denn die T-Modelle fallen ja immer in den Zeitraum eines Updates, die Modelle vom Frühjahr jedoch nicht. Doch das ist ein anderes (OnePlus-)Thema.

Fairerweise muss man sagen, dass sich Google hier ein kleines Hintertürchen offen gelassen hat. Man kann nach Oktober 2018 keine Updates für das Pixel garantieren, man sagt nicht explizit, dass es keine mehr geben wird. Google kann sich also auch noch anders entscheiden und Android Q für das Pixel bereitstellen.

Doch da man das Nexus 5X, Nexus 6P und Pixel C nun aus dem Update-Programm geworfen hat, sieht es nicht danach aus. Finde ich ehrlich gesagt ein bisschen schade, denn die Hardware des Pixel würde locker noch für ein weiteres Jahr ausreichen, der Snapdragon 821 in Kombination mit 4 GB RAM ist immer noch solide.

Google: 2 Jahre Support sind maximal „okay“

Google möchte in erster Linie die Menschen von einem Wechsel überzeugen und ich glaube es wäre nicht schlecht, wenn man als Anbieter von Android hier auch eigene Maßstäbe setzen und sich noch mehr von der Konkurrenz abheben würde.

Apple wird im September zum Beispiel nicht nur das iPhone 8/X von 2017, das iPhone 7 von 2016, das iPhone 6s von 2015 und das iPhone 6 von 2014 mit iOS 12 versorgen, es gibt auch ein Update für das iPhone 5s von 2013. 2013! Das sind 5 Jahre Support.

Gut, das 5s ist nicht unbedingt garantiert gewesen, normalerweise wäre es mit iOS 12 ebenfalls raus. Doch man kann sich auch um entscheiden und ältere Modell einfach etwas länger unterstützen. 5 Jahre ist ein Extremfall, aber nur 2 Jahre sind für ein 900 Euro teures Smartphone von Ende 2016 auch nicht unbedingt eine Glanzleistung.

Zumindest nicht, wenn das Modell von Google selbst ist.

Ich hatte wirklich die Hoffnung, dass bei Google in diesem Jahr vielleicht ein Umdenken stattfinden wird. Man hat nun deutlich mehr Mitarbeiter, man hat genug Geld, man will mit den eigenen Smartphones mehr Marktanteile erobern, wäre es da nicht löblich, wenn man das Geld einfach mal investiert und das Pixel C mit Android Pie versorgt und noch ein weiteres Jahr ans erste Pixel dranhängt?

Tragisch ist das alles sicher nicht, immerhin gibt es seit dem Google Pixel 2 drei Jahre Support, aber Google könnte nicht nur die Nutzer der aktuellen Hardware glücklich machen, mit etwas mehr Aufwand könnte man schnell für positives Marketing sorgen. Bei Apple waren die Medien nach der Ankündigung von iOS 12 voll von positivem Feedback. Das würde Google sicher auch nicht schaden.

Einen Standard, den ich mir bei Google wünschen würde: Mindestens drei große Updates und vier Jahres Support für Sicherheitsupdates. Damit wäre ein Pixel wenigstens genauso lange wie ein iPhone mit Sicherheitsupdates versorgt.

Wer weiß, vielleicht gibt es beim Pixel 3 ja noch mal ein Update-Upgrade.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.