Google Pixel XL Live Case im Test

Google Pixel XL Live Case

Google bietet für sein aktuelles Smartphone Pixel (XL) so genannte Live Cases an. Wir haben uns eines davon, das Places Live Case, mal genauer angeschaut.

Zubehör für Smartphones ist ein lukratives Geschäft. Das haben mittlerweile auch die Hersteller von Smartphones verstanden und bieten daher immer bessere Hüllen und weiteres Zubehör an. Google hat sich für das Pixel (XL) etwas Besonderes überlegt: Live Cases. Diese besitzen nicht nur ein eigenes Design, welches man auf Wunsch selbst gestalten kann, sondern auch noch eine „Funktion“.

Wir haben für unser Pixel-Testgerät einen Code bekommen, mit dem wir uns ein Case bei Google bestellen konnten. Das habe ich vor ein paar Tagen gemacht und daher möchte ich nun ein paar Worte zum Google Live Case verlieren.

Live Case im Google Store→

Google Live Case: Video zur Hülle für das Pixel

 

Es würde mich freuen, wenn ihr dem Video bei YouTube einen Daumen hoch gebt. Natürlich nur, wenn es euch auch gefallen hat. Damit erkennt YouTube, dass es kein Clickbait ist.

Google Live Case: Der Bestellvorgang

Möchte man ein Live Case für sein Pixel (XL) gestalten, dann muss man dazu auf die Webseite des Google Store gehen. Dort gibt es eine größere Auswahl an Cases, darunter auch welche von bestimmten Künstlern. Man kann jedoch auch ein Foto von seiner Sammlung auswählen, oder seinen Lieblingsort drucken lassen.

Ich habe mich für den Ort entschieden, was sich dann Places nennt. Klickt man auf diese Kategorie, dann kann man sich bei Google Maps einen Ort aussuchen. Ich habe mich für New York, genau genommen Manhattan, entschieden. Ist einfach einer meiner Lieblingsorte auf dieser Welt und sieht besser als Heidelberg aus.

google-pixel-live-case-test7

Hat man den Kartenausschnitt gewählt, dann kann man noch einen Stil für die Karte auswählen. Ich habe mich für die original Optik von Google Maps entschieden. Die Fertigung dauerte bei mir eine Woche, dann kam eine Mail, und der Versand dann gute 3-4 Tage. Der Preis für die Hülle liegt übrigens bei 45 Euro.

Die Seite zum Gestalten ist gut gemacht und die Idee von Google gefällt mir. Auch die Möglichkeit für ein Foto (habe ich auch kurz getestet) und die Cover von vielen Künstlern. Es ist jedenfalls eine Option, die andere Hersteller so nicht anbieten. Der Preis ist für eine Hülle aus Plastik aber auch nicht günstig.

Anmerkung: Google wird das Angebot bald ausbauen. Es kommt zum Beispiel eine Version für Google Earth und Trends. Beide waren beim Test nicht erhältlich.

google-pixel-live-case-test2

Google Live Case: Die Qualität

Die Qualität der Hülle, die es für die Nexus-Geräte vom letzten Jahr und das Pixel gibt, geht in Ordnung. Man bekommt, was man von einem Plastik-Case erwartet. Es sitzt gut am Gerät und liegt gut in der Hand. Die matte Oberfläche rutscht nicht. Sie fühlt sich jetzt aber natürlich auch nicht besonders hochwertig an.

Ich persönlich nutze reine Pastik-Cases nicht gerne. Wer solche Hüllen jedoch bevorzugt, der bekommt hier eine gute Möglichkeit, um sie seinem Geschmack anzupassen. Ich habe schon bessere (beispielsweise mit Stoff auf der Innenseite) und schlechtere (beispielsweise mit der harten Kanten) Hüllen gesehen.

Würde Google für eine reine Plastikhülle 45 Euro verlangen, würde ich das trotz der Option zum Gestalten sofort verwerfen. Es gibt hier aber noch ein kleines Extra.

google-pixel-live-case-test8

Google Live Case: Die programmierbare Schnelltaste

Das Live Case besitzt eine programmierbare Schnelltaste. Diese befindet sich beim Pixel auf der Rückseite in der Mitte (direkt unter dem Fingerabdrucksensor). Man kann die Taste anpassen. Beim Places Live Case bietet sich zum Beispiel ein Ort bei Google Maps an, den man mit einem Druck auf die Taste aufrufen kann.

Die Funktion der Taste kann jedoch selbst gewählt werden. Dazu gibt es die App My Live Case, die man kostenlos im Play Store herunterladen kann (man wird beim ersten Druck auf die Taste automatisch zur App geschickt). Hier legt man jetzt zum Beispiel den Hintergrund (beim Places Live Case einen Ort) fest.

google-pixel-live-case-test4

Der Ort kann an den aktuellen Ort angepasst werden. Auf Wunsch wird das Bild auch fixiert. Interessant wird es dann aber bei der Schnelltaste. Beim Places Live Case werden nach einem Druck standardmäßig Orte in der Nähe angezeigt. Man kann die Taste in der Case-App allerdings auch noch anpassen.

Möglich ist das Öffnen der Kamera, das (De-)Aktivieren der Kamera, das Starten einer App und das (De-)Aktivieren der Taschenlampe. Die Taste kann natürlich auch deaktiviert werden. Das sind schon mal ein paar Optionen, doch da wäre noch viel mehr (Aufruf einer Webseite, bestimmte Person anrufen, …) möglich.

google-pixel-live-case-test5

Sobald man die Taste gedrückt hat vibriert es kurz und die Aktion wird ausgeführt. Die Idee an sich finde ich toll. Es gibt aber zwei verdammt große Kritikpunkte.

Nummer 1: Die Taste lässt sich nur extrem schwer drücken. Man muss wirklich sehr fest in die Mitte der Hülle (die Fläche ist geriffelt und leicht zu finden) drücken, damit sich etwas tut. Hat sich bei mir im Alltag also oft als unnütz herausgestellt.

Nummer 2: Die Taste kann beim gesperrten Bildschirm nicht aktiviert werden. Das wäre zum Beispiel zum Start der Kamera praktisch. Geht aber nicht und ist so für mich am Ende (sprich, wenn das Gerät erst entsperrt werden muss) kein Vorteil.

Google Live Case: Das Fazit

Die Idee und der Ansatz des Live Case ist gut. Die Umsetzung aber mangelhaft und für diesen Preis meiner Meinung nach nicht gut genug umgesetzt. Ich würde derzeit also vom Kauf einer solchen Hülle abraten. Es sei denn es geht euch nur um ein eigenes Bild auf der Hülle für euer Smartphone. Das kostet woanders oft mehr.

Für die zweite Generation der Hülle würde ich mir folgendes wünschen: Eine etwas hochwertigere Version, zum Beispiel mit Leder, und eine bessere Schnelltaste, die man leicht klicken und auch bei gesperrtem Zustand nutzen kann. Außerdem wären noch mehr Funktionen für die Schnelltaste wünschenswert.

google-pixel-live-case-test1

Es ist schön zu sehen, dass Google sich für die offizielle Hülle etwas überlegt und nicht einfach nur ein Standard-Case abgeliefert hat. Für eine Plastikhülle ist das Live Case in Ordnung, wenn auch etwas teuer. Im Internet gibt es immerhin schon viele günstige Alternativen, die teilweise nicht mal 10 Euro kosten.

Würde ich mir persönlich ein Live Case von Google kaufen? Nein, denn am Ende ist eine schwarze Hülle oftmals meine erste Wahl. Ich brauche kein Bild. Sollte Google die Schnelltaste jedoch in Zukunft ausbauen und verbessern (nur mit einer neuen Version der Hülle möglich), dann würde ich mir das womöglich überlegen.

google-pixel-live-case-test6

Wertung des Autors
Oliver Schwuchow bewertet Google Pixel XL Live Case mit 2.5 von 5 Punkten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.