Ist HTC nun Geschichte?

Htc U12 Plus Eindruck18
HTC U12+ in allen Farben

War es das mit HTC? Können wir uns nach dem U12+ von HTC verabschieden? Die kommenden Monate werden sehr interessant, gut sieht es aber nicht aus.

Google begrüßte im Januar 2018 knapp 2000 neue Mitarbeiter, die früher bei HTC gearbeitet haben. Vor ein paar Tagen wurde dann bekannt, dass HTC weitere 1500 Mitarbeiter entlässt. Waren es vor gut 5 Jahren noch knapp 20.000 Mitarbeiter, so findet man bei HTC nun nur noch knapp 5000 Angestellte.

Diese 5000 Mitarbeiter kümmern sich aber nicht nur um Smartphones, sondern auch um Vive, das VR-Geschäft von HTC. HTC, die mit dem ersten Android-Smartphone den Markt aufmischen wollten, sind nun Geschichte. Große US-Medien, wie TechCrunch und Pocketnow, haben in den letzten Tagen einige Berichte veröffentlicht.

Das erste Halbjahr ist für HTC nicht so gut gelaufen, denn neben dem Verlust von gut 3500 Mitarbeitern, wurde auch das aktuelle Flaggschiff, das U12+ oft kritisiert. Seiten wir The Verge, Wired und Trusted Reviews kritisierten das neue Modell und auch ich hatte zu viele Kritikpunkte, um eine klare Kaufempfehlung auszusprechen.

Deutlich weniger Mitarbeiter und ein mittelmäßiges Flaggschiff, da stellen sich viele die Frage: War es das nun mit HTC? Ich habe mir die Frage im Test auch gestellt. Würde ich 2019 weiter machen, wenn das U12+ sich nicht verkauft? Ehrlich gesagt nein, da würde ich das Geld von Google lieber nehmen und in VR stecken.

Das ist meiner Meinung nach auch kein großer Markt, aber hier ist HTC immerhin bekannt und mit der Vive-Brille beliebt. Ich denke in dieser Nische hätte man bessere Chancen, als mit einem U13 im Frühjahr gegen das Galaxy S10, Huawei P30 Pro und Co anzutreten. Es sei denn man setzt sich an den Tisch und plant einen Neuanfang.

HTC U12+ als letztes Flaggschiff?

So sehr ich HTC mag und dafür loben muss, dass sie in den letzten Jahren oft etwas gewagt haben, die Verkaufszahlen sprechen leider eine andere Sprache. Es bringt dem Unternehmen nichts, wenn man in vielen Bereichen „der erste Anbieter“ war, wenn die Kunden am Ende doch lieber das Produkt der Konkurrenz kaufen.

Komplett abschreiben würde ich HTC noch nicht, aber ich glaube auch, dass es nicht mehr viele Chancen geben wird. Sollte man 2019 mit einem neuen Flaggschiff gegen Huawei, Xiaomi und Co antreten, dann dürfte das der letzte Versuch sein. Ich glaube aber, dass schon das U12+ für die Zukunft entscheidend sein wird.

Ich würde mir wünschen, dass HTC weiter macht, Konkurrenz belebt das Geschäft. Auf der anderen Seite glaube ich aber auch, dass es immer schwieriger wird auf dem Markt eine Chance zu haben. Smartphone-Verkäufe sind rückläufig und Unternehmen wie Xiaomi und Huawei werden es HTC und Co in Zukunft nicht leicht machen.

Selbst wenn HTC im kommenden Jahr ein U13 ohne Schwachstellen präsentieren würde, es fehlen die nötigen Mittel für die Vermarktung. Man benötigt nicht nur ein gutes Smartphone, man muss auch das Geld für die Werbung mitbringen.

Hat HTC noch eine Chance? Ich glaube in der zweiten Hälfte des Jahres werden wir sehen, wohin die Reise des Unternehmens geht. Es würde mich nicht wundern, wenn das U12+ das letzte Flaggschiff von HTC sein wird. Ich hoffe es aber nicht.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.