HTC U12+ im Test: Mein Fazit in 10 Stichpunkten

Htc U12 Plus Header

In den letzten Tagen hat mich das HTC U12+ im Alltag begleitet und ich wollte wissen, wie es sich nach meinem ersten Eindruck schlägt. Zeit für das Fazit.

Ziemlich genau einen Monat nach meinem ersten Eindruck vom HTC U12+ folgt nun mein persönliches Fazit zum Android-Flaggschiff. Und ich habe mich bei diesem Test mal wieder für 10 Stichpunkte inklusive einem kurzen Fazit zum Schluss entschieden.

HTC U12+ im Test: Die Spezifikationen

Doch bevor es losgeht hier noch mal die Spezifikationen des HTC U12+:

  • Hersteller: HTC
  • Modellbezeichnung: U12+
  • Preis: ab 799 Euro
  • Verfügbar: Seit dem 18. Juni 2018
  • Größe: 156,6 x 73,9 x 9,7 mm
  • Gewicht inklusive Akku: 188 g
  • Betriebssystem: Android 8.0 Oreo mit Sense UI
  • Akku: 3500 mAh
  • Display: 6″ LC-Display (QHD+)
  • Kamera: Dual-Kamera (12 + 16 Megapixel)
  • Speicher: 64 GB
  • CPU: Snapdragon 845
  • RAM: 6 GB

Das sind nicht alle Spezifikationen des HTC U12+, sondern nur die wichtigsten. Auf der Webseite von HTC bekommt ihr weitere Informationen zum Gerät.

HTC U12+ im Test: Fazit als Video

Abonnieren-Button YouTube

HTC U12+ im Test: Meine Stichpunkte

In meinem Video habe ich mir 5 positive und 5 negative Dinge herausgesucht und die möchte ich bei den folgenden Stichpunkten auch nutzen. Los geht es in diesem Fall mit den Kritikpunkten, gefolgt von den positiven Punkten. Wie im Video auch.

  • Der größte Kritikpunkt ist für mich leider wieder das Display. Das war er schon beim U11+ und ich hatte die Hoffnung, dass man beim Nachfolger ein neues Display einbaut. Hat HTC aber nicht und vor allem im Vergleich mit anderen Smartphones ist es mir zu dunkel. Bei voller Helligkeit und bei „schlechtem“ Licht spielt das vielleicht keine Rolle, in der Sonne ist das aber ein großer Unterschied.
  • Der überarbeitete Rahmen war für mich bei der Präsentation positiv, denn ich mag den Home-Button vom iPhone 7 und 8 mit der Taptic Engine. Die gleiche Hoffnung hatte ich auch hier, doch HTC liefert leider nicht die gleiche Qualität. Für mich war das nicht genau genug, die Fehlerquote bei den Tasten zu hoch und die Vibration oft minimal versetzt. Man gewöhnt sich daran, aber wenn man eine bessere Lösung kennt, dann darf man das kritisieren.
  • Bedenkt man die Größe und das Gewicht, dann ist die Akkulaufzeit eher bescheiden. Selbst bei 3500 mAh habe ich etwas mehr erwartet und bei einem Smartphone, das genauso groß wie ein P20 Pro (aber dicker und schwerer) ist auch einen größeren Akku. Vor allem da kein Qi verbaut wurde, was ja gerne als Argument für die Dicke genutzt wird.
  • Womit wir beim nächsten Punkt sind: Glasrückseite ohne Qi. Es bleibt dabei, Optik und Wertigkeit hin oder her: Glas ist im Vergleich zu Aluminium ein Nachteil, da es anfälliger ist (leicht bricht). Wenn man diesen Schritt geht, dann nur, wenn man (meiner Meinung nach) auch Qi mitliefert.
  • Glas und Qi sind eigentlich zwei Punkte, doch ich habe noch einen anderen letzten Kritikpunkt. Der spricht nicht gegen das Gerät, aber ist mir seit ein paar Monaten im Kopf: Die Zukunft des Unternehmens. Über 1000 Mitarbeiter arbeiten nun bei Google, wie geht es also bei HTC weiter? Plant man derzeit ein U13? Wie sieht es mit Updates aus? Was, wenn das U12+ floppt, war es das dann? Positiv hat mich die Entwicklung jedenfalls nicht gestimmt und HTC sagt nur, dass man weiter macht, aber so leid es mir tut: Ich will erst sehen wie das aussieht.

Htc U12 Plus Test Fazit

  • Aber das HTC U12+ bietet auch viele positive Punkte, wie zum Beispiel das Design und hier vor allem das Modell in dem leicht durchsichtigen Blau. Das hätte gerne noch durchsichtiger sein dürfen, ich finde das Testgerät aber auch so sehr ansprechend und natürlich fühlt es sich hochwertig an und ist gut verarbeitet, typisch HTC eben.
  • Bei der Ausstattung hat man ebenfalls nicht gekleckert, man bekommt alles, was man erwartet. Snapdragon 845, 6 GB RAM und so weiter, nur Qi fehlt mir persönlich auf der Liste zum abhaken.
  • Die Software und Performance hat mich im Alltag überzeugt. Ein reines Android wäre mir lieber gewesen, aber die Performance ist wirklich super. Leider gibt es „nur“ Android 8.0 und Android 8.1 wird auch nicht kommen – Android P aber schon.
  • Die Kamera ist wieder spitze und HTC zeigt, dass man hier keine Angriffsfläche bietet. Man ist vielleicht nicht die Nummer 1, aber findet das Modell immer in den Top 3 oder Top 5 und wer eine gute Kamera erwartet, der bekommt sie hier auch.
  • Die BoomSound-Lautsprecher sind eines meiner persönlichen Highlights, denn ich mag Stereo-Lautsprecher und diese sind besonders gut. Vielleicht sind es sogar die besten auf dem Markt. Auf jeden Fall gibt es für mich kein Modell, was bei diesem Punkt wirklich besser ist.

HTC U12+ im Test: Mein Fazit

Ich betrachte das aktuelle Flaggschiff von HTC mal wieder mit gemischten Gefühlen. Es gibt wieder eine super Hardware, ein einzigartiges Design mit ausgefallenen Farben, einen druckempfindlichen Rahmen als Alleinstellungsmerkmal (wobei das für mich selbst keine hohe Priorität spielt), eine sehr gute Kamera und die aktuelle Hardware.

Ich habe aber nicht das Gefühl, dass der Schritt im Vergleich zum U11+ besonders groß ist und meine persönlichen Schwachstellen wurden auch nicht beseitigt. Der Akku ist minimal schlechter und das Display hat sich nicht verbessert. Ich könnte mit vielem leben und ich glaube auch an die Knöpfe – die ja keine physischen sind – gewöhnen.

Einiges könnte man sicher auch noch mit Updates optimieren.

Htc U12 Plus Test Mitte

Was mich aber wirklich stört ist das Display. So leid es mir tut, aber ich habe hier im Laufe der Woche ein Huawei P20 Pro, ein LG G7, ein OnePlus 6 und ein iPhone X auf dem Tisch liegen gehabt und alle sind besser. Viele sogar nicht nur minimal, sondern gravierend. In einer Preisklasse von 700+ Euro für mich inakzeptabel.

Es gibt sehr viele Dinge, die mir weiterhin bei HTC gefallen und auf Dinge wie Qi kann man zur Not auch verzichten. Aber falls ein U13 für 2019 geplant ist, dann hoffe ich nur eins: Kauft ein besseres Display ein. Es muss kein teures OLED-Display von Samsung sein, aber das „Super LCD 6″ Display ist (mir) im Jahr 2018 zu schlecht.

Das Testgerät wurde von uns von HTC gestellt. Weitere Details gibt es auf der Produktseite von HTC. Falls euch interessiert, wie wir Produkte testen, dann schaut hier vorbei. Bei Fragen zum U12+ schreibt uns in den Kommentaren.

HTC U12+ im Test: Galerie

Wertung des Autors
Oliver Schwuchow bewertet HTC U12+ mit 3.5 von 5 Punkten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.